Nord-West-Media TV: News
Samstag, 20.01.2018

Wir suchen Verstärkung für unser Team! Bewerben Sie sich jetzt bei Nord-West-Media als Videojournalist! Quereinsteiger willkommen -> mail@nwm-tv.de / (05431) 92 72 87 00


Verkehrswacht und IG Metall machen Fahrräder kostenlos urlaubssicher

05.07.2011 | 10:30 Uhr | ID: 1221

Ort: NDS / Osnabrück

Mehr Spaß und Sicherheit auf dem Fahrrad:

Verkehrswacht und IG Metall machen Fahrräder kostenlos urlaubssicher

Für die Verkehrswacht Osnabrück und die IG Metall ist der Wunsch nach einem “schönen Urlaub“ vor der Ferienzeit nicht nur eine hohle Floskel, sondern Ansporn, für einen möglichst sicheren Urlaub zu sorgen. Deshalb findet am Dienstag, den 05. Juli 2011 in der Zeit von 09.00 Uhr bis 15.00 Uhr vor dem Gewerkschaftshaus Osnabrück am August-Bebel-Platz 1 ein Fahrradaktionstag statt. “Urlaubszeit ist Fahrradzeit“, dieses Motto erfreut sich einer immer größeren Beliebtheit. „Eine damit einhergehende Erfahrung ist aber leider auch, dass viele ´Gelegenheitsfahrradfahrer` ihre Fahrzeuge nicht fachgerecht warten“, weiß Dieter Reher von der Verkehrswacht Osnabrück und nennt als Beispiel hierfür „abgenutzte Bremsbeläge und defekte Lichtanlagen“. „Zu unseren wichtigsten Themen gehört die Arbeitssicherheit, aber auch die Urlaubszeit soll nicht zur Unfallzeit werden“, bringt Hartmut Riemann für die IG Metall Osnabrück die Zielsetzung dieser Aktion auf den Punkt. Zu dieser Aktion sind nicht nur Gewerkschaftsmitglieder eingeladen, sondern alle interessierten Bürgerinnen.

In der mobilen Werkstatt werden die Fahrräder auf Sicherheit überprüft. Kostenlos werden Ersatzteile nachgerüstet und wer seine Rechnung und Personalausweis mitbringt kann sein Zweirad kostenlos Codieren lassen.

Ein sicheres Fahrrad sorgt auch für mehr Spaß beim Radfahren, sind sich die Veranstalter sicher. In diesem Zusammenhang nennt Dieter Reher abschließend als eine weitere Zielgruppe „die technisch nicht so versierten Eltern, die auf diesem Weg mal die Fahrräder ihrer Kinder fachgerecht checken lassen können“.

(Quelle: IG Metall)



| |