Nord-West-Media TV: News
Donnerstag, 26.04.2018

Wir suchen Verstärkung für unser Team! Bewerben Sie sich jetzt bei Nord-West-Media als Videojournalist! Quereinsteiger willkommen -> mail@nwm-tv.de / (05431) 92 72 87 00


Sohn gesteht seine Mutter vor vier Jahren erschossen und vergraben zu haben

12.05.2011 | 12:00 Uhr | ID: 1261

Ort: NDS / Ankum / LK Osnabrück

Sohn gesteht seine Mutter vor vier Jahren erschossen und vergraben zu haben

Seit Mai 2007 suchte die Polizei nach der vermissten Elisabeth L. aus Ankum-Druchhorn. Die damals 56-jährige Frau war am 01.05. spurlos verschwunden. Ihr Auto fanden die Ermittler verlassen in der Nähe des Ankumer Friedhofes. Trotz umfangreicher Suchmaßnahmen gelang es zunächst nicht, den Fall zu klären. Nach dem Verschwinden von Elisabeth L. hatte die Polizei sogar den Ankumer See und einen nahe gelegenen Teich mit Tauchern abgesucht. Weder Anhaltspunkte für einen Suizid, noch für ein Gewaltverbrechen konnten aber durch die Ermittlungen zweifelsfrei geklärt werden. Der Fall musste somit zunächst ohne Ermittlungserfolg zu den Akten gelegt werden. Im Spätherbst 2010 wurde der Fall von den zuständigen Ermittlern im Zuge der routinemäßigen Betrachtung von nicht geklärten Altfällen (kriminalistisch auch als "Cold Case Management" bekannt) neu aufgerollt. Insbesondere durch die intensive Zusammenarbeit mit der Operativen Fallanalyse (OFA) des Landeskriminalamtes Niederachsen ergaben sich entscheidende Hinweise darauf, dass der Sohn der 56-jährigen Vermissten seine Mutter getötet haben könnte. Er wurde erneut intensiv zu dem Verschwinden von Elisabeth L. vernommen. Mit Erfolg: Nachdem diese Gewalttat immerhin vier Jahre lang sein Gewissen belastet hatte, legte er schließlich ein Geständnis ab. Er erklärte außerdem, dass er die Leiche seiner Mutter in einem Waldstück in Ankum begraben habe. Dort suchte die Polizei in den vergangenen zwei Tagen und wurde letztendlich auch fündig. Der Leichnam von Elisabeth L. wurde geborgen und wird nun näher untersucht. Polizei und Staatsanwaltschaft haben ein Ermittlungsverfahren wegen eines Tötungsdeliktes eingeleitet. Weitere Details erfolgen gegebenenfalls in einer weiteren Pressemeldung zu einem späteren Zeitpunkt.

(Quelle:Polizei Osnabrück)



| |