Nord-West-Media TV: News
Mittwoch, 17.01.2018

Wir suchen Verstärkung für unser Team! Bewerben Sie sich jetzt bei Nord-West-Media als Videojournalist! Quereinsteiger willkommen -> mail@nwm-tv.de / (05431) 92 72 87 00


Katze im Vogelnest - Drehleiter und Höhenrettung retten Katze aus über 35 m hoher Pappel - Entenfamilie muss umgesiedelt werden

09.05.2011 | 14:00 Uhr | ID: 1271

Ort: NDS / Osnabrück

Tierische Abenteuer heute Mittag mit der Berufsfeuerwehr Osnabrück

Katze im Vogelnest - Drehleiter und Höhenrettung retten Katze aus über 35 m hoher Pappel - Entenfamilie muss umgesiedelt werden

Eine bislang herrenlose Katze ist auf eine mehr als 35 m hohe Pappel geklettert. Dort hatte sie sich an den Eiern eines Vogels bedient. Nun können Katzen bekannlicherweise besser rauf als herunterklettern und somit was das Malheur perfekt. Sie hat sich in das Nest enquatiert und nach Hilfe gerufen. Es gab bereits mehrere Versuche die Katze zu retten, aber die Höhe machte eine Rettung unmöglich. Der Hubsteiger der Stadt Osnabrück war einfach zu kurz. Die Drehleitereinheit und Höhenrettung der Berufsfeuerwehr wurden alarmiert. Mit dem Korb konnten sie dann nahe genug an das Nest heranfahren. Die letzten Meter wurden mit den gesicherten Höhenrettern überwunden. Mit wenigen Handgriffen konnten die erfahrenen Retter der BF die Katze einfangen und auf sicheren Boden herunterfahren. Die Katze kommt zunächst zu enem Tierarzt. Wenn sich kein Besitzer findet, wird sie ins Tierheim gebracht. Das jämmerliche Miauen der Katze war weithin hörbar. Die Kosten übernimmt die Allgemeinheit, wenn sich kein Besitzer findet

Der 2. Einsatz erfolgte nur wenige Minuten später. Die Tierrettung der Berufsfeuerwehr wurde zu einer Entenfamilie gerufen, die sich einen äußerst ungünstigen Platz im Industiregebiet an einer belebten Straße ausgesucht hatte. Die Mutter mt ihren 10 Kindern hatte sich ihr Nest ausgerechnet auf dem Gelände einer Maschinenbaufirma gesucht. Regelmäßig begleitete die Mutter die gesammte Familie durch das Industriegebiet und den belebten Strßen um Futter oder eine Wasserstelle zu finden. Die Berufsfeuerwehr wurde gebeten die Familien umzusiedeln. Mit gekonnten Griffen wurde zunächst die Kinder und dann die Mutter eingefangen und mit einem Fahrzeug zu einer sicheren Stelle für die junge Famlie abtransportiert.



| |