Nord-West-Media TV: News
Donnerstag, 26.04.2018

Wir suchen Verstärkung für unser Team! Bewerben Sie sich jetzt bei Nord-West-Media als Videojournalist! Quereinsteiger willkommen -> mail@nwm-tv.de / (05431) 92 72 87 00


Umgestürzter Baum legt Bahnlinie lahm - genervte Bahnreisende müssen auf Busse umsteigen - Transport von Rädern wird verweigert - Reisenden wird geraten zum nächsten Bahnhof zu radeln - Sprecher NWB:

24.07.2011 | 13:00 Uhr | ID: 1374

Ort: NDS / Quakenbrück

Sauwetter nervt

Umgestürzter Baum legt Bahnlinie lahm - genervte Bahnreisende müssen auf Busse umsteigen - Transport von Rädern wird verweigert - Reisenden wird geraten zum nächsten Bahnhof zu radeln - Sprecher NWB: "Leider lässt sich nicht alles immer reibungslos lösen"

Die Laune vieler Urlauber ist des Wetters wegen schon auf dem Tiefpunkt angekommen. Für Bahnreisende zwischen Osnabrück und Oldenburg kam ein unplanmäßiger Halt dazu. Gegen 13.00 Uhr war eine Eiche zwischen Badbergen und Quakenbrück auf die Gleise gestürzt. Ein Zug konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und wurde leicht beschädigt. Sofort wurde die Strecke gesperrt und die Feuerwehr alarmiert. Mit Kettensäge und Manpower wurde der Baum beseitigt.
Für die Reisenden wurde von der Nord-West Bahn ein Busverkehr zwischen Quakenbrück und Bersenbrück eingerichtet. Nur leider nicht für alle. Reisende mit Fahrrädern wurde der Transport verweigert. Die Busse seien nicht für den Transport von Rädern ausgelegt, so die Auskunft. Auf die Frage, was die Radler denn nun machen sollten, wurde ihnen geraten, doch bis Bersenbrück die Strecke ( ca. 20 km) per Pedes zurückzulegen. Wäre es nicht so traurig könnte man glauben, dieser Rat kann nur ein Scherz sein oder ein Clip für die Versteckte Kamera. Leider war es kein Scherz und so wie die Familie Blum machten sich noch mehr Reisende auf den nassen Weg durch Sturm und Regen um ihren Anschlusszug zu erreichen. Einige schafften es, andere nicht. Kein Wunder, dass die Reisenden nicht nur pitschnass, sondern auch stinkwütend waren.

Wie uns ein Sprecher der Nord-West Bahn mitteilte, muss der Reisende leider auch in Zukunft mit diesen Unannehmlichkeiten rechnen. Da ein Schienenersatzverkehr spontan eingerichtet werden müsste, könnte kein Anhänger an die Busse für die Räder gehängt werden. Der Sprecher bedauert dies zwar, konnte aber alternativ zur Radfahrt zum nächsten Bahnhof nur das Warten auf dem Bahnsteig anbieten. Man könne eben nicht alles reibungslos lösen. Für die Betroffenen sicher nur ein schwacher Trost.



| |