Nord-West-Media TV: News
Montag, 23.01.2017
Einfamilienhaus bis auf die Grundmauern abgebrannt  - Bewohner im Haus befürchtet - Entwarnung erst nach Brandbekämpfung möglich - Einbrecher haben Feuer gelegt - 200.000 Euro Schaden

30.10.2011 | 03:00 Uhr | ID: 1908

Ort: NDS / Osnabrück / Oldenburger Landstraße

Flammenmeer bei Eintreffen der Feuerwehr

Einfamilienhaus bis auf die Grundmauern abgebrannt - Bewohner im Haus befürchtet - Entwarnung erst nach Brandbekämpfung möglich - Einbrecher haben Feuer gelegt - 200.000 Euro Schaden

Pressemitteilung der Polizei vom 30.10.2011
Wohnhaus abgebrannt
An der Oldenburger Landstraße ist in der Nacht zum Sonntag ein größeres Wohnhaus durch ein Feuer stark beschädigt worden. Gegen 03.00 Uhr trafen die Berufsfeuerwehr und die Freiwilligen Feuerwehren aus Haste und Neustadt an der Brandstelle ein. Zu diesem Zeitpunkt stand der Dachstuhl bereits komplett in Brand. Trotz der schnellen Löscharbeiten konnte nicht verhindert werden, dass der Dachstuhl nahezu vollständig abbrannte. Glücklicherweise befanden sich keine Bewohner im Haus. Der Sachschaden dürfte sich im sechsstelligen Bereich bewegen. Zur Brandursache können noch keine Angaben gemacht werden. Die Ermittlungen dauern an.

Anm. d. Redaktion:
Am Sonntag gegen 03.00 Uhr kommt es auf der Oldenburger Landstraße in Osnabrück zu einem Vollbrand eines Einfamilienhauses. Die Berufsfeurwehr wird von einem an dem Haus vorbeifahrenden Taxi alarmiert, der das Feuer als erster bemerkt hatte. Als die Feuerwehren eintrafen, stand das komplette Dach des Hauses schon lichterloh in Flammen. Zunächst war ungewiss, ob sich noch Personen im Haus befanden. Der PKW des Bewohners stand vor der Tür. Die Feuerwehr beschloss darum im unteren Bereich des Hauses nach Personen zu suchen, obwohl im oberen Bereich die Flammen meterhoch in den Himmel schossen. Als die ersten Teile des Daches hinunterstürzten, mussten die Feuerwehrkräfte sich schnell aus dem Haus wieder zurückziehen. Später gingen Feuerwehrkräfte in das Haus, um noch einmal gründlich alles zu durchsuchen. Der Einsatzleiter der Feuerwehr konnte ausschließen, dass sich jemand in dem Haus befindet. Die Polizei wird die Ermittlungen zur Brandursache aufnehmen. Nach ca 2,5 massiver Löscharbeit der Feuerwehr konnte das Feuer gelöscht werden.

Einbruch mit anschließender Brandlegung
Am Montag suchten Brandermittler der Polizei den Brandort an der Oldenburger Landstraße auf. Ein dort befindliches Wohnhaus war am Sonntagmorgen, gegen 03.00 Uhr, durch ein Feuer erheblich beschädigt worden. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand gehen die Beamten von Brandstiftung aus. Es besteht der Verdacht, dass in das Haus zunächst eingebrochen und dann der Brand gelegt wurde. Was entwendet wurde, steht derzeit noch nicht fest. Der entstandene Sachschaden wird auf mindestens 200.000 Euro geschätzt.
Die Polizei sucht  dringend Zeugen, die Im Zusammenhang mit der Tat Angaben zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen machen können.  Hinweise werden unter den Tel.-Nr.: 0541/3273230 oder 3274115 entgegen genommen



| |