Nord-West-Media TV: News
Sonntag, 17.12.2017

Wir suchen Verstärkung für unser Team! Bewerben Sie sich jetzt bei Nord-West-Media als Videojournalist! Quereinsteiger willkommen -> mail@nwm-tv.de / (05431) 92 72 87 00


Schwerste Augenverletzungen nach Angriff in Diskothek - wochenlanger Klinikaufenthalt und etliche Operationen warten auf Oliver - Auge wird dauerhaft geschädigt bleiben

28.12.2011 | 17:00 Uhr | ID: 2077

Ort: NDS / Osnabrück / Marienhospital

Grundlose Gewalt gegen 17-jährigen

Schwerste Augenverletzungen nach Angriff in Diskothek - wochenlanger Klinikaufenthalt und etliche Operationen warten auf Oliver - Auge wird dauerhaft geschädigt bleiben

Für den 17-jährigen Oliver wird es in Zukunft viele Einschränkungen geben und das nur, weil ein paar feige Typen ihn auf einer Toilette einer Diskothek in Osnabrück zusammengeschlagen haben. Oliver liegt seit dem 17.12. mit einer schweren Augenverletzung im Krankenhaus. Weihnachten zu Hause fiel für den jungen Mann dieses Jahr schon aus, denn er musste einige Operationen über sich ergehen lassen. Sie bewirken hoffentlich, dass er sein Augenlicht nicht ganz verliert. Durch den Schlag war die Brille zerstört worden und hat den Augapfel aufgeschnitten. Zur Zeit hoffen die Ärzte, dass sie mit den Operationen das Auge retten können. Was es aber bedeutet, teilweise sein Augenlicht von einem auf den anderen Tag auf einem Auge zu verlieren, kann sich wohl kaum jemand wirklich vorstellen. Oliver sieht alles nur verschwommen. Mit dem betroffenen Auge kann er nichts mehr erkennen. Auf dem anderen Auge hat er sowieso nur 50% Sehkraft ohne Brille. Das 3-dimensionale Sehen, was für einen gesunden Menschen selbstverständlich ist, ist für Oliver zunächst fast vorbei. Für den 17-jährigen ist es erst einmal wichtig die Operationen zu überstehen und wieder nach Hause zu kommen. Mit ein bisschen Glück darf er Silvester zu Hause feiern. Im neuen Jahr wird er aber wieder in die Klinik müssen. Er wird alle guten Wünsche für das neue Jahr gut gebrauchen können. Wie es mit seiner Ausbildung weiter geht, muss abgewartet werden. Seine Eltern und Freunde unterstützen Oliver, wo sie nur können. Jeden Tag besuchen die Verwandten den Jungen im Krankenhaus. Auch seine Freundin versucht, oft bei ihm zu sein. Im Interview zeigt Oliver viel Kraft und Hoffnung. Auch wenn er immer noch fassungslos darüber ist, wie er ohne Grund zusammengeschlagen und liegen gelassen wurde. Er hofft, dass die Täter bald gefasst werden. Die Polizei sei zuversichtlich, dass sie nach den umfangreichen Ermittlungen die Schläger ausfindig machen kann. Es gibt Videoaufnahmen von dem Abend und somit auch von den Gästen. Die Polizei ist zur Zeit bei den Befragungen. Auch wenn es dem Jungen das Augenlicht nicht wieder bringt, er hofft auf eine gerechte Bestrafung der Täter.

Pressemeldung der Polizei vom 18.12.2011
Körperverletzung - 17jähriger erleidet schwere Augenverletzung
Bei einer Körperverletzung, die sich in der Nacht zum Samstag in einer Diskothek im Bahnhofsbereich ereignete, erlitt ein 17jähriger eine schwere Augenverletzung. Die Polizei erhielt erst gegen 04.55 Uhr Kenntnis von dem Sachverhalt, als auf der Polizeiwache am Kollegienwall eine Anzeige erstattet wurde. Nach dem jetzigen Ermittlungsstand wurde das Opfer zwischen 00.30 und 00.45 Uhr im Bereich der Toiletten von einer vier- oder fünfköpfigen Personengruppe bedrängt. Der Jugendliche erhielt nach eigenen Angaben irgendwann einen Schlag auf ein Auge und fiel dadurch zu Boden. Ein Unbeteiligter half dem Opfer anschließend wieder auf die Beine. Der Verletzte und sein Stiefbruder, der sich zum Zeitpunkt des Angriffs nicht in der Nähe aufhielt, verließen nach der Tat die Diskothek. Sie begaben sich zuerst zu einer Verwandten, die den Verletzten aber sofort in ein Krankenhaus brachte. Die Folgen der Augenverletzung sind derzeit nicht absehbar. Der Haupttäter wurde als mindestens 1,80 m groß und muskulös, eine Art Bodybuilder beschrieben. Er hatte blonde Haare und war mit einem karierten Hemd bzw. auch mal mit einem Muskel-Shirt bekleidet. Ein zweiter Täter hatte dunkelbraune bis schwarze Haare, eine grau-beigefarbene Jacke und eine Tätowierung auf dem Arm.
Zeugen des Vorfalls melden sich bitte bei der Polizei unter der Tel.-Nr.: 0541/3272115



| |