Nord-West-Media TV: News
Donnerstag, 24.05.2018

Wir suchen Verstärkung für unser Team! Bewerben Sie sich jetzt bei Nord-West-Media als Videojournalist! Quereinsteiger willkommen -> mail@nwm-tv.de / (05431) 92 72 87 00


Feuer in der Schule

20.02.2011 | 00:00 Uhr | ID: 2190

Ort: NDS / Meppen / LK Emsland

Feuer in der Schule

Die Brandstiftung und ein Einbruch beim Windhorstgymnasium am letzten Wochenende konnten von der Polizei rasch geklärt werden. Ein 14-jähriger Jugendlicher und ein 10-jähriger Junge wurden von der Polizei als Täter ermittelt. Die Jungen waren in einer Jugendhilfeeinrichtung in Meppen untergebracht. Am Freitag beschloss der 14-Jährige, der schon mehrfach wegen verschiedener Eigentumsdelikte bei der Polizei aufgefallen war, sich aus der Einrichtung zu entfernen. Ein genaues Ziel hatte er noch nicht. Er überredete den 10-jährigen Jungen, ihn zu begleiten. Um sich zunächst Geld zu verschaffen, drangen beide am Freitag gegen 16.00 Uhr in ein Wohnhaus in Meppen ein und entwendeten dort Bargeld. Anschließend überlegten sie sich, wo sie die Nacht verbringen sollten. Sie gelangten in die Sporthalle des Windthorstgymnasiums, versteckten sich in einem Geräteraum und ließen sich einschließen. Die Nacht verbrachten sie in der Sporthalle und auch im Schulgebäude, nachdem sie einen Zugang von der Sporthalle zur Schule entdeckten. Sie brachen Schränke auf und entwendeten aus einer Kasse Bargeld. Mehrere Laptops nahmen sie mit in die Sporthalle. Am Samstag verließen sie das Gebäude und fuhren mit dem Zug nach Osnabrück, wo sie den Tag verbrachten. Abends kehrten sie in die Turnhalle zurück. Der Zugang war einfach möglich, weil sie zuvor an einer Tür Manipulationen vorgenommen hatten. Am Sonntagmorgen wurden die beiden Abgängigen früh wach. Im naturwissenschaftlichen Trakt zündelten sie an verschiedenen Stellen und setzten eine Stellwand in Brand. Als sie merkten, dass diese vollständig in Brand geraten war, verließen sie fluchtartig das Gebäude. Die Stellwand wurde total zerstört, der betroffene Flurbereich durch Ruß und Rauch beschädigt. In einem angrenzenden Raum für Unterrichtsmaterialen aus dem naturwissenschaftlichen Bereich wurde eine Vielzahl von Schränken aufgebrochen und durchwühlt. An mehreren Orten ließen die beiden Täter abgebrannte Streichhölzer und verkohlte Papierreste zurück. Nennenswerter Gebäudeschaden entstand glücklicherweise nicht. Die beiden fuhren von Meppen mit dem Zug nach Münster und im Laufe des Tages weiter nach Hamburg. Am Sonntagabend versuchten sie wiederum in das Gymnasium zu gelangen, was ihnen aber nicht mehr problemlos gelang. Nach Aufbrechen einer Tür gelangten sie dann doch in das Gebäude, verließen dieses aber sofort wieder, als sie auf eine Putzfrau trafen. Um ein neues Nachtquartier zu suchen, begaben sie sich zur Pestalozzischule. Dort gelangten sie nach Einschlagen einer Scheibe in die Schule und richteten Verwüstungen an. Sie verließen die Schule und fuhren mit dem Zug nach Dortmund. Dort wurden sie von Beamten der Bundespolizei aufgegriffen und überprüft. Bei ihnen wurde Bargeld aus den Diebstählen gefunden. Die weiteren Ermittlungen ergaben einen Tatverdacht hinsichtlich der Einbrüche und der Brandstiftung in der Schule. Der 14-jährige Jugendliche hat ein umfassendes Geständnis bei der Polizei abgelegt. Er war schon mehrfach aus Jugendhilfeeinrichtungen abgängig. Wegen Eigen- und Fremdgefährdung soll geprüft werden, ob eine Unterbringung in einer geschlossenen Einrichtung möglich ist.

(Quelle: Polizei)