Nord-West-Media TV: News
Montag, 23.04.2018

Wir suchen Verstärkung für unser Team! Bewerben Sie sich jetzt bei Nord-West-Media als Videojournalist! Quereinsteiger willkommen -> mail@nwm-tv.de / (05431) 92 72 87 00


Video
Fahrzeuge kommen nach Hagelschauer auf glatter Straße ins Schleudern - Autobahn für Stunden gesperrt

13.01.2012 | 08:40 Uhr | ID: 2280

Ort: NDS / A33 bei Hilter / LK Osnabrück

Tödlicher Verkehrsunfall durch Straßenglätte

Fahrzeuge kommen nach Hagelschauer auf glatter Straße ins Schleudern - Autobahn für Stunden gesperrt

Pressemitteilung der Polizei:
Tödlicher Verkehrsunfall – 42Jähriger verstirbt an Unfallstelle
Heute gegen 08:35 Uhr kam es auf der A33 in Fahrtrichtung Bielefeld in Höhe der Ausfahrt Hilter zu einem tödlichen Verkehrsunfall. Eine 41jährige Fahrerin kam mit ihrem PKW Mondeo infolge eines plötzlichen Hagelschauers in Schleudern und prallte zunächst gegen die Mittelschutzleitplanke. Das Fahrzeug wurde dann gegen die rechte und wieder zurück gegen die mittlere Leitplanke geschleudert bevor es in Fahrtrichtung auf dem Überholfahrstreifen zum Stehen kam. Ein LKW-Fahrer, der das Unfallgeschehen beobachtet hatte, hielt auf dem Standstreifen um zu helfen. Während er den Notruf absetzte, kam von hinten ein Mercedes auf die Unfallstelle zu. Er geriet ebenfalls ins Schleudern und prallte mit seinem Fahrzeug zwischen den LKW und die rechte Leitplanke. Der 42jährige Fahrer wurde in seinem PKW eingeklemmt und verstarb noch an der Unfallstelle. Die 41Jährige erlitt einen Schock. An den Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Die Autobahn in Fahrtrichtung Bielefeld ist zurzeit noch voll gesperrt; die Bergungsarbeiten dauern an.

Pressemitteilung der Feuerwehr Hilter:
Schwerer Verkehrsunfall auf der A33 fordert ein Menschenleben
Ein trauriges Ende nahm ein Verkehrsunfall auf der A33 in Fahrtrichtung Bielefeld in Höhe der Anschlussstelle Hilter. Nach einem Hagelschauer geriet ein Ford Mondeo auf der glatten Fahrbahn ins Schleudern. Er prallte zunächst rechts und dann links in die Leitplanken und kam schließlich am Mittelstreifen zum Stehen. Ein nachfolgender Sattelzug wollte der Fahrerin des Ford helfen und blieb auf dem Standstreifen stehen. Noch während der LKW-Fahrer den Notruf bei der Polizei absetzte krachte ein Mercedes Kombi zwischen den LKW und der rechten Leitplanke. Die sofort alarmierten Einsatzkräfte der Feuerwehren Hilter und Borgloh sowie drei Rettungswagen und zwei Notärzte trafen nach kurzer Zeit am Unfallort ein. Leider konnte der Notarzt nur noch den Tod des 42-jährigen Autofahrers feststellen. Die Fahrerin des Ford Mondeo und auch der Fahrer des LKW erlitten einen Schock. Die Feuerwehr aus Borgloh konnte die Einsatzfahrt abbrechen, während es für die Feuerwehrleute aus Hilter die schlimme Aufgabe war den Fahrer des Mercedes aus seinem völlig zerstörten PKW zu bergen. Dazu musste zunächst der LKW von einem Bergeunternehmen geborgen und abtransportiert werden bevor mit hydraulischen Rettungsgeräten der Leichnam aus dem Wrack geborgen werden konnte. Im Anschluss an dem Einsatz fand im Feuerwehrhaus Hilter noch eine Gesprächsrunde statt, damit die Brandschützer ihre Eindrücke verarbeiten konnten. Die Feuerwehr Hilter und Borgloh war mit 33 Kameraden und 10 Fahrzeugen drei Stunden vor Ort. Ebenso waren mehrere Streifen der Autobahnpolizei, die Autobahnmeisterei, sowie diverse Berge- und Abschleppunternehmen an der Einsatzstelle. Die A33 war für die Dauer der Unfallaufnahme und der Bergungs- und Aufräumarbeiten in Fahrtrichtung Bielefeld voll gesperrt.



| |