Nord-West-Media TV: News
Montag, 22.01.2018

Wir suchen Verstärkung für unser Team! Bewerben Sie sich jetzt bei Nord-West-Media als Videojournalist! Quereinsteiger willkommen -> mail@nwm-tv.de / (05431) 92 72 87 00


VideoVideoVideo
PKW verursacht Unfall beim Überholen - 5 Personen lebensgefährlich verletzt - 5 Fahrzeuge und Gefahrgutlaster verunfallt - Autobahn für Stunden gesperrt

17.01.2012 | 06:20 Uhr | ID: 2293

Ort: NDS / A1 bei Osnabrück

Schwerer Verkehrsunfall auf der A1

PKW verursacht Unfall beim Überholen - 5 Personen lebensgefährlich verletzt - 5 Fahrzeuge und Gefahrgutlaster verunfallt - Autobahn für Stunden gesperrt

Pressemitteilung der Feuerwehr Osnabrück:
Am frühen Morgen wurde die Feuerwehr Osnabrück zu einem schweren Verkehrsunfall auf die A1 gerufen. Entgegen ersten Angaben lief zwar kein Gefahrgut aus und es waren auch keine Personen eingeklemmt, aber es waren durch den Rettungsdienst und die Feuerwehr mehrere schwerverletzte Personen zu versorgen. Im weiteren Verlauf wurde für den Rettungsdienst "Massenanfall an Verletzten Stufe 1" ausgelöst. Im Einsatz waren der Rüstzug BF, FF Eversburg, 3 Notärzte und 5 Rettungwagen. Die FF Voxtrup wurde zur Abdeckung des Grundschutzes alarmiert. Da ersten Angaben zufolge mehrere Unfälle in Folge stattgefunden haben, weißt die Feuerwehr daraufhin, dass bei Unfällen, gerade im Bereich mehrspuriger Kraftfahrstraßen, das Fahrzeug nach dem Unfall zügig zu verlassen ist (dann am besten hinter den  Leitplanken aufhalten), die Polizei zu informieren und dann die Unfallstelle z.B. mit einem Warndreieck abzusichern ist. Bei allen Maßnahmen ist immer die Gefahr von Folgeunfällen zu bedenken!

Pressemitteilung der Polizei vom 17.01.2012: Schwerer Verkehrsunfall auf der A1 – fünf Schwerverletzte
Der schwere Verkehrsunfall ereignete sich gegen 06.15 Uhr  auf der A 1 zwischen den Anschlussstellen Osnabrück-Hafen und Osnabrück-Nord, in Fahrtrichtung Bremen. Eine 31-jährige Frau fuhr mit ihrem Ford Focus  auf der linken Überholspur der Autobahn. In ihrem Auto befanden sich eine 32-jährige Beifahrerin und auf dem Rücksitz ihr  fast zwei Jahre alter Sohn. Die Fahrerin wurde durch einen neben ihr fahrenden Pkw offensichtlich verunsichert und gab Gas, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Sie geriet mit ihrem Fahrzeug ins Schleudern, driftete nach rechts ab und prallte frontal in die rechte Seitenplanke. Der Ford wurde auf die linke Überholspur zurückgeschleudert, drehte sich und blieb entgegengesetzt auf der Autobahn stehen. Während des Schleudervorgangs kollidierte der Ford mit einem in Richtung Bremen fahrenden Gefahrguttransporter. Der LKW-Fahrer blieb unverletzt, es trat kein Gefahrgut aus dem Transporter aus. Die 31- jährige Frau verließ ihr Fahrzeug und öffnete die Beifahrertür, um ihr Kind aus dem Auto zu holen. In diesem Moment  prallte ein VW Touran in den Ford. Der 43-jährige Fahrer des VW wurde bei dem Zusammenprall schwer verletzt und schleuderte mit seinem Fahrzeug in den rechts am Fahrbahnrand stehenden Gefahrguttransporter. Ein 46-jähriger Mann, der mit seinem LKW hinter dem Gefahrguttransporter angehalten hatte und helfen wollte, wurde durch den schleudernden Pkw oder herumfliegende Teile lebensgefährlich verletzt. Die Beifahrerin des Ford Focus war bewusstlos im Fahrzeug eingeklemmt. Das Kind wurde aus dem Auto geschleudert. Die Berufsfeuerwehr Osnabrück musste die Beifahrerin aus dem Ford befreien und leuchtete die Unfallstelle aus. Vor Ort waren neben sieben Streifenwagen der Polizei fünf Rettungsfahrzeuge, die die Schwerverletzten in umliegende Krankenhäuser brachten. Die A 1 war von 06.30 Uhr bis 11.30 Uhr zwischen OS-Hafen und OS-Nord voll gesperrt. Der Sachschaden geht in die zig-Tausende



| |