Nord-West-Media TV: News
Sonntag, 25.02.2018

Wir suchen Verstärkung für unser Team! Bewerben Sie sich jetzt bei Nord-West-Media als Videojournalist! Quereinsteiger willkommen -> mail@nwm-tv.de / (05431) 92 72 87 00


VideoVideo
Grausiger Fund im Eis des Sonnensee - Feuerwehr kann Person nur noch tot aus dem Eis bergen - Polizei warnt: Eisflächen nicht betreten!

01.02.2012 | 17:45 Uhr | ID: 2334

Ort: NDS / Bissendorf - Sonnensee / LK Osnabück

Mann in See eingebrochen

Grausiger Fund im Eis des Sonnensee - Feuerwehr kann Person nur noch tot aus dem Eis bergen - Polizei warnt: Eisflächen nicht betreten!

Meldung der Polizei vom 02.02.2012: Rettungskräfte bergen Leiche aus dem Sonnensee – Verstorbener identifiziert
Am Mittwoch, gegen 17:20 Uhr, teilte eine Zeugin den Rettungsdiensten mit, dass etwas unter dem Eis des Sonnensees liegen würde. Dabei würde es sich um einen Rucksack und eine Mütze handeln. Zudem seien unter dem Eis Konturen eines menschlichen Körpers zu erkennen. Kurz darauf konnten die freiwilligen Feuerwehren aus Bissendorf und Schledehausen sowie der DLRG aus Dissen eine männliche Leiche ca. 2 Meter vom Ufer entfernt aus dem Eis bergen. Die Tatortgruppe der Polizeiinspektion Osnabrück nahm noch am Abend die Ermittlungen hinsichtlich der Identifizierung des Toten sowie der Todesursache aus.
Heute konnte der Verstorbene identifiziert werden. Es handelt sich um einen fast 38jährigen Mann aus einem Wohnheim in Bissendorf. Er galt seit dem 30.01.2012 als vermisst, bisherige Suchmaßnahmen waren erfolglos verlaufen.
Die Polizei geht zurzeit von einem tragischen Unglücksfall aus; Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden liegen nicht vor.

Meldung der Polizei vom 01.02.2012:
Am 01.02.12, gg. 17:20 Uhr meldete eine Anwohnerin über Notruf, dass im Sonnensee Bissendorf etwas unter dem Eis liegen würde. Aufgrund der Konturen könnte es sich um einen menschlichen Körper handeln. Den freiwilligen Wehren aus Bissendorf, Schledehausen und dem DLRG Dissen gelang es eine leblose männliche Person unter dem Eis ca. 2 m entfernt von der Uferböschung zu bergen. Der eingesetzt Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen. Da beim Leichnam keinerlei Ausweispapiere gefunden wurden, ist die Identität noch unbekannt.

Meldung der Feuerwehr Alfhausen: Lebensgefahr auf Eisfläche des Alfsees
Cloppenburg/ Alfhausen-Rieste - Die Betriebsstelle Cloppenburg des Niedersächsischen Landesbetriebes für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) warnt vor dem Betreten der Eisfläche auf dem Hochwasserrückhaltebecken Alfhausen-Rieste (Alfsee). Das anhaltende Frostwetter hat den Alfsee in den vergangenen Tagen weitgehend zufrieren lassen. Die Eisfläche ist an vielen Stellen jedoch nicht tragfähig und täuscht somit eine trügerische Sicherheit vor.
Durch den Zufluss wärmeren Hasewassers und durch unterschiedliche Strömungen und Windeinwirkungen sind die Eisdicken sehr unterschiedlich. Darüber hinaus versuchen viele Wasservögel noch offene Wasserstellen vor dem Zufrieren zu bewahren. Die Besucher sollten die gefährlichen Eisflächen des Alfsee sowie anderer Hasegewässer daher nicht betreten.



| |