Nord-West-Media TV: News
Montag, 18.12.2017

Wir suchen Verstärkung für unser Team! Bewerben Sie sich jetzt bei Nord-West-Media als Videojournalist! Quereinsteiger willkommen -> mail@nwm-tv.de / (05431) 92 72 87 00


Vorweihnachtszeit: Zeit der Taschendiebe

30.11.2010 | 00:00 Uhr | ID: 2500

Ort: NDS / Lingen / LK Emsland

Vorweihnachtszeit: Zeit der Taschendiebe

Viele freuen sich auf eine schöne, besinnliche Vorweihnachtszeit. Auf den Weihnachtsmärkten im Emsland und der Grafschaft Bentheim, die in diesen Tagen ihre Pforten öffneten, warten auf den Besucher jedoch nicht nur Glühwein, Bratwurst und gebrannte Mandeln, sondern manchmal auch böse Überraschungen. Weihnachtsmärkte sind ein Eldorado für Taschendiebe. Im dichten Gedränge ist es schnell passiert und das Portemonnaie ist nicht mehr in der Jacke oder in der Handtasche. Aber auch in Bussen und Bahnen sowie in Geschäften und Supermärkten schlagen die Langfinger in diesen Tagen gerne zu. „Die Statistik zeigt, dass eindeutig in der Vorweihnachtszeit am häufigsten geklaut wird“, bestätigen Hiltrud Frese, Klaus Wermeling und Dieter Rothlübbers vom Präventionsteam der Polizeiinspektion Emsland/ Grafschaft Bentheim in Lingen. Sie und ihre Präventionskollegen von den Polizeikommissariaten Meppen, Nordhorn und Papenburg warnen vor Taschendieben auf den Weihnachtsmärkten und geben Tipps, wie man sich davor schützen kann. „Denn, schnell ist die gute Stimmung hin, wenn man Opfer einer Straftat geworden ist. Doch nicht nur Taschendiebe sind vermehrt unterwegs, auch Diebstähle von Handtaschen in Geschäften und Passagen nehmen zu und selbst vor Fahrradtaschen machen die Diebe nicht halt“, wissen die Polizeibeamten. Traditionell ist in der Vorweihnachtszeit die Polizei stärker präsent und Polizeibeamtinnen und –beamte gehen in den Innenstadtbereichen Streife und sorgen für Sicherheit und Ordnung. Neben den uniformierten Polizisten, sind aber auch Beamte in Zivil vermehrt in den Innenstädten und auf den Weihnachtsmärkten unterwegs und haben ein wachsames Auge auf die Besucher und mögliche Straftäter im Visier.
Auch die Bürgerinnen und Bürger können etwas für ihre Sicherheit tun. Hier ein paar Tipps der Polizei wie Sie Ihr Eigentum schützen können:
1. Tragen Sie Geld und Wertsachen in der verschlossenen Innentasche Ihrer Kleidung, in einem Brustbeutel oder einem Geldgürtel. Umhänge- oder Handtaschen sollten verschlossen auf der Körpervorderseite oder unter den Arm geklemmt getragen werden.
2. Seien Sie besonders wachsam, wenn Sie jemand anrempelt oder um Wechselgeld bittet. Weitere beliebte Tricks sind auch das absichtliche Beschmutzen der Kleidung und die anschließende "Hilfe" beim Säubern oder das Fallenlassen einer Münze. Häufig treten Taschendiebe im Team auf. Der eine lenkt ab, während ein weiterer die Brieftasche oder die Geldbörse stiehlt, um sie sofort an einen dritten Täter zu übergeben.
3. Verdecken Sie bei Geldabhebungen am Geldautoamten bei der Eingabe der Geheimnummer immer das Eingabefeld mit Ihrer Hand und lassen Sie sich dabei nicht über die Schulter schauen und bitten Sie andere Personen um genügend Abstand.
4. Halten Sie Ihre Wertsachen, Taschen und Einkäufe immer im Auge. Lassen Sie Ihre Geldbörse nie unbeaufsichtigt im Einkaufswagen oder oben auf der Einkaufstasche liegen. Auch Fahrradtaschen mit Wertgegenständen oder den Einkäufen sollte man nie unbeaufsichtigt am Fahrrad zurücklassen.
5. Wenn Sie bestohlen worden sind, sollten Sie zunächst die gestohlene Bank- oder Kreditkarte sperren lassen, damit die Diebe nicht in Ihrem Namen Geld abheben oder mit der EC- Karte bezahlen können. Wurde Ihr Handy gestohlen, sollten Sie es ebenfalls sperren lassen. So vermeiden Sie, dass die Täter auf Ihre Kosten telefonieren können. Bundesweit können Sie unter der einheitlichen Hotline 116 116 rund um die Uhr Ihre Kreditkarten und Handys sperren lassen. In jedem Fall sollten Sie bei der Polizei eine Anzeige erstatten und den Verlust des Personalausweises dem Bürgeramt melden.
6. Einen besonderen Hinweis richtet die Polizei in der Vorweihnachtszeit auch an alle Autofahrer. Wer sich auf dem Weihnachtsmarkt oder auf betrieblichen und privaten Weihnachtsfeiern den Glühwein oder andere alkoholische Getränke schmecken lässt, sollte anschließend die Finger vom Steuer lassen und auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen. Die Beamten der Polizeiinspektion werden gerade im Hinblick auf Alkoholsünder in den nächsten Wochen flächendeckende Kontrollen im Emsland und der Grafschaft Bentheim durchführen.
Für weitere Informationen stehen Ihnen die Beamten der Präventionsteams der Polizeiinspektion Emsland/ Grafschaft Bentheim in Lingen, Meppen, Nordhorn und Papenburg zur Verfügung.
(Quelle Polizei)



| |