Nord-West-Media TV: News
Samstag, 25.11.2017

Wir suchen Verstärkung für unser Team! Bewerben Sie sich jetzt bei Nord-West-Media als Videojournalist! Quereinsteiger willkommen -> mail@nwm-tv.de / (05431) 92 72 87 00


VideoVideo
PKW versinkt nach Wasserrohrbruch in die Straße - Zeitungsausträgerin bekam nasse Füße und einen gehörigen Schreck -

25.04.2012 | 05:00 Uhr | ID: 2799

Ort: NDS / Bad Rothenfelde / LK Osnabrück

...und die Erde tat sich auf !

PKW versinkt nach Wasserrohrbruch in die Straße - Zeitungsausträgerin bekam nasse Füße und einen gehörigen Schreck - "..hab richtig Angst gehabt und nasse Füße gekriegt" - Wohnstraße nun ohne Wasser

Gegen halb 5 waren die Zeitungsausträger Marina Naue und Carsten Drees im Bad Rothenfelder Ortsteil Aschendorf unterwegs wie jeden Morgen. 500 Zeitungen tragen sie jeden Morgen aus ohne, dass etwas nennenwertes passiert. Anders heute Morgen! Frau Naue befuhr eine geplasterte Wohnstraße, als sie plötzlich merkte, wie ihr Wagen in der Straße versank. Mit einem lauten Knall setzte ihr PKW auf und nichts ging mehr. Damit aber nicht genug. Als sie ausstieg stand sie in einem reißen Bach. Nasse Füße waren zu allem Überfluss auch noch die Folge. Ihr Lebensgefährte hörte den lauten Knall ca. 100 Meter entfernt und wusste sofort, dass da etwas passiert sein musste. Er rannte zu dem PKW und sah die Bescherung. Nach einem Wasserrohrbruch strömte extrem viel Wasser aus einem etwa 2 Meter tiefen Loch an die Oberfläche. Der PKW hatte aufgesetzt und drohte in dem Loch noch weiter abzusacken. Die alarmierte Feuerwehr hatte gleich ihre Drehleiter mitgebracht, um den Wagen aus dem Wasserloch herausheben zu können. Ein Herausziehen war nicht mehr möglich gewesen. Mit Schläuchen und einigem Geschick wurde der Wagen mit der Drehleiter einige Meter weiter links auf festen Untergrund gestellt. Die Wassermassen suchten sich indes ihren Weg die Straße entlang bis zu einem Bach. Auf einer Länge von ca. 70 Meter wurde die gesamte Straße unterspült und sollte besser nicht mehr betreten werden. Ein Mann der Stadtwerke stellte den Zufluss ab, was zwar ein Ende des Wasseraustritts, aber auch ein Ende für die Wasserversorgung der Straße bedeutet. Wer nicht noch irgendwo einen Eimer voll Wasser im Haus stehen hat, wird heute mit einer Katzenwäsche auskommen müssen.

Pressemitteilung der Polizei: Fahrzeug brach in unterspülte Fahrbahn ein

Am Mittwochmorgen, gegen 04.40 Uhr, war eine Zeitungsausträgerin in der Straße Zum Voßort unterwegs. In dem verkehrsberuhigten Bereich war vermutlich durch einen Wasserrohrbruch die Straße unterspült, aber die Fahrbahndecke aus gepflasterten Steinen war oberflächlich noch intakt. Die 52-jährige Frau brach plötzlich mit ihrem Pkw Ford Escort ca. 50 cm tief in den Straßenunterbau ein. In der Straße war ein ca. 3 Meter x 4 Meter großes Stück aufgebrochen, der Wasserrohrbruch hatte die Straße auf einer Länge von ca. 35 Meter unterspült. Die Frau wurde bei dem Unfall nicht verletzt, es entstand Sachschaden: am Pkw ca. 500 Euro, an der Straße ca. 10.000 Euro. Die Unfallstelle wurde abgesichert und ausgeleuchtet, der Pkw wurde mit Hilfe eines Leiterwagens geborgen.



| |