Nord-West-Media TV: News
Sonntag, 25.06.2017

Wir suchen Verstärkung für unser Team! Bewerben Sie sich jetzt bei Nord-West-Media als Videojournalist! Quereinsteiger willkommen -> mail@nwm-tv.de / (05431) 92 72 87 00


Chevroletfahrerin kommt in Gegenverkehr und kracht frontal in Toyota - Fahrerin schwerst verletzt eingeklemmt - Feuerwehr mit schwerem Gerät im Einsatz - Unfallbeteiligter im O Ton!

31.05.2012 | 17:40 Uhr | ID: 2900

Ort: NDS / Meppen - Apeldorn / LK Emsland

Frontalcrash bei Starkregen

Chevroletfahrerin kommt in Gegenverkehr und kracht frontal in Toyota - Fahrerin schwerst verletzt eingeklemmt - Feuerwehr mit schwerem Gerät im Einsatz - Unfallbeteiligter im O Ton!

Meldung der Polizei:
Bei einem schweren Verkehrsunfall am Donnerstag gegen 17.40 Uhr auf der Landesstraße 61 im Ortsteil Apeldorn auf regennasser Fahrbahn wurde eine 22-jährige Frau aus Twist lebensgefährlich verletzt und ein weiterer Autofahrer zog sich leichte Verletzungen zu. Nach den bisherigen Feststellungen der Polizei befuhr gegen 17.40 Uhr ein 72-jähriger Mann mit einem Mercedes die Landesstraße von Klein Berßen kommend in Richtung Apeldorn und wollte nach links in einen Feldweg abbiegen. Nachdem er den Blinker gesetzt hatte, bremste er wegen Gegenverkehr sein Fahrzeug ab. Ein hinter ihm fahrender Autofahrer stoppte ebenfalls sein Auto. Die dahinter fahrende 22-Jährige in einem Chevrolet erkennte die Situation offensichtlich zu spät und lenkte den Wagen auf die Gegenfahrbahn. Dort kam es zum Frontalzusammenstoß mit einem Toyota Avensis, der von einem 63-jährigen Mann aus Osterbrock gelenkt wurde. Die 22-Jährige wurde in dem Auto eingeklemmt und musste von der Freiwilligen Feuerwehr mit schwerem gerät befreit werden. Die Frau kam mit einem Rettungswagen mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus. Der 63-jährige Mann zog sich leichtere Verletzungen zu. An den beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. An der Unfallstelle waren neben der Polizei die Freiwillige Feuerwehr Meppen, drei Rettungswagen und zwei Notarztwagen eingesetzt. Die Landesstraße 61 blieb bis zum Abschluss der Rettungs- und Bergungsarbeiten in beide Richtungen voll gesperrt.



| |