Nord-West-Media TV: News
Montag, 22.01.2018

Wir suchen Verstärkung für unser Team! Bewerben Sie sich jetzt bei Nord-West-Media als Videojournalist! Quereinsteiger willkommen -> mail@nwm-tv.de / (05431) 92 72 87 00


Video
Entenküken werden in Abflusstrichter gespült - Feuerwehr befreit Babys mit Bolzenschneider und Kescher - Schnatternde Wiedervereinigung nach der RettungEntenküken werden in Abflusstrichter gespült - Feuerwehr befreit Babys mit Bolzenschneider und Kescher - Schnatternde Wiedervereinigung nach der RettungEntenküken werden in Abflusstrichter gespült - Feuerwehr befreit Babys mit Bolzenschneider und Kescher - Schnatternde Wiedervereinigung nach der RettungEntenküken werden in Abflusstrichter gespült - Feuerwehr befreit Babys mit Bolzenschneider und Kescher - Schnatternde Wiedervereinigung nach der RettungEntenküken werden in Abflusstrichter gespült - Feuerwehr befreit Babys mit Bolzenschneider und Kescher - Schnatternde Wiedervereinigung nach der RettungEntenküken werden in Abflusstrichter gespült - Feuerwehr befreit Babys mit Bolzenschneider und Kescher - Schnatternde Wiedervereinigung nach der RettungEntenküken werden in Abflusstrichter gespült - Feuerwehr befreit Babys mit Bolzenschneider und Kescher - Schnatternde Wiedervereinigung nach der RettungEntenküken werden in Abflusstrichter gespült - Feuerwehr befreit Babys mit Bolzenschneider und Kescher - Schnatternde Wiedervereinigung nach der RettungEntenküken werden in Abflusstrichter gespült - Feuerwehr befreit Babys mit Bolzenschneider und Kescher - Schnatternde Wiedervereinigung nach der RettungEntenküken werden in Abflusstrichter gespült - Feuerwehr befreit Babys mit Bolzenschneider und Kescher - Schnatternde Wiedervereinigung nach der RettungEntenküken werden in Abflusstrichter gespült - Feuerwehr befreit Babys mit Bolzenschneider und Kescher - Schnatternde Wiedervereinigung nach der RettungEntenküken werden in Abflusstrichter gespült - Feuerwehr befreit Babys mit Bolzenschneider und Kescher - Schnatternde Wiedervereinigung nach der RettungEntenküken werden in Abflusstrichter gespült - Feuerwehr befreit Babys mit Bolzenschneider und Kescher - Schnatternde Wiedervereinigung nach der RettungEntenküken werden in Abflusstrichter gespült - Feuerwehr befreit Babys mit Bolzenschneider und Kescher - Schnatternde Wiedervereinigung nach der RettungEntenküken werden in Abflusstrichter gespült - Feuerwehr befreit Babys mit Bolzenschneider und Kescher - Schnatternde Wiedervereinigung nach der RettungEntenküken werden in Abflusstrichter gespült - Feuerwehr befreit Babys mit Bolzenschneider und Kescher - Schnatternde Wiedervereinigung nach der RettungEntenküken werden in Abflusstrichter gespült - Feuerwehr befreit Babys mit Bolzenschneider und Kescher - Schnatternde Wiedervereinigung nach der RettungEntenküken werden in Abflusstrichter gespült - Feuerwehr befreit Babys mit Bolzenschneider und Kescher - Schnatternde Wiedervereinigung nach der Rettung

07.06.2012 | 07:00 Uhr | ID: 2920

Ort: NDS / Osnabrück

Erneut erfolgreiche Entenrettung in der Stadt Osnabrück

Entenküken werden in Abflusstrichter gespült - Feuerwehr befreit Babys mit Bolzenschneider und Kescher - Schnatternde Wiedervereinigung nach der Rettung

Erneut wird die Tierrettung der Berufsfeuerwehr Osnabrück zur Entenrettung alarmiert. Eine aufmerksame Anwohnerin war mit ihrem Hund unterwegs und hatte an der Limberger Straße lautes geschnatter bemerkt. Der Hund zog das Frauchen zu einem kleinen Bach. Zwei Entenküken versuchten aus dem schmalen Bachlauf zu entkommen, die Mutter stand schnatternd daneben. Nachdem die Frau kurze Zeit später auf dem Weg zur Arbeit erneut nach den kleinen Tierchen sehen will, sind die verschwunden. Sie entdeckt die aufgeregte Mutter am Ende des Wasserlaufes, ihre Kleinen in einem Ablauftrichter gefangen. Gut gesichert, mit einem Vorhängeschloss unter zwei schweren Gittern, schwimmen die Babys im Wasserstrom. Frau Doram alarmiert die Tierretter der Feuerwehr. Kurze Zeit später brechen die Helfer das massive Vorhängeschloss mit einem Bolzenschneider auf und könne die Küken mit einem Kescher aus ihrer Misslichen Lage befreien. Auf der Wiese neben der Unfallstelle abgesetzt, werden sie sofort von der besorgten Mutter abgeholt. Damit kein weiteres Unglück an diesem Morgen passiert, watscheln die Drei gemeinsam davon und suchen sich jetzt wohl eine andere Wasserstelle, mit weniger tückischen Stromschnellen.



| |