Nord-West-Media TV: News
Montag, 23.04.2018

Wir suchen Verstärkung für unser Team! Bewerben Sie sich jetzt bei Nord-West-Media als Videojournalist! Quereinsteiger willkommen -> mail@nwm-tv.de / (05431) 92 72 87 00


Video
40-Tonner LKW donnert über rote Ampel und erfasst querenden Golf - Golf wird gegen weiteres Fahrzeug geschleudert - Fahrer massiv im Fahrzeug eingeklemmt - Feuerwehr musste schweres Gerät und Seilwinde zur Befreiung einsetzen

24.09.2012 | 09:45 Uhr | ID: 3779

Ort: NDS / B214 bei Holdorf / LK Vechta

40-Tonner LKW donnert über rote Ampel und erfasst querenden Golf - Golf wird gegen weiteres Fahrzeug geschleudert - Fahrer massiv im Fahrzeug eingeklemmt - Feuerwehr musste schweres Gerät und Seilwinde zur Befreiung einsetzen

Mitteilung der Polizei:
POL-CLP: Holdorf - Verkehrsunfall, eine Person lebensgefährlich verletzt
Bei einem schweren Verkehrsunfall am Montagmorgen in Holdorf erlitt eine Person lebensgefährliche Verletzungen. Gegen 09.45 Uhr befuhr ein 36-jähriger Bulgare mit seinem Sattelzug die B 214 aus Richtung Steinfeld in Richtung Bersenbrück. Nach ersten Ermittlungen der Polizei missachtete er das Rotlicht der Lichtzeichenanlage an der Kreuzung B 214 / Auffahrt A 1 / Zum Hansa Center. Dabei stieß er mit dem Pkw eines 35-Jährigen aus Borgholzhausen (NRW) zusammen, der bei Grünlicht von der Straße "Zum Hansa Center" in Richtung Autobahnauffahrt A 1 fuhr, um die B 214 zu überqueren. Der Pkw des 35-Jährigen wurde von der Sattelzugmaschine des Bulgaren an der Fahrerseite erfasst und anschließend gegen den Lkw (Kleintransporter) eines 43-jähirgen Niederländers geschoben, der mit seinem Fahrzeug die B 214 aus Richtung Bersenbrück befahren hatte und bei Rotlicht auf der Linksabbiegespur stand. Der 35-Jährige wurde in seinem Pkw eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr Holdorf (mitvier Einsatzfahrzeugen und 20 Einsatzkräften vor Ort) aus seinem Pkw befreit werden. Nach Erstbehandlung am Unfallort durch einen Notarzt brachte ein Rettungswagen den lebensgefährlich Verletzten ins Marienhospital Osnabrück. Die anderen Beteiligten blieben unverletzt.Es entstand Sachschaden in Höhe von 12.000 Euro. Die Unfallstelle blieb während der Rettungs- und Aufräumarbeiten gesperrt. Der Verkehr musste örtlich umgeleitet werden.

Anmerkung der Redaktion: Neben der Feuerwehr Holdorf war auch die Feuerwehr Fladderlohausen mit 10 Mann und 2 Fahrzeugen vor Ort.



| |