Nord-West-Media TV: News
Sonntag, 22.04.2018

Wir suchen Verstärkung für unser Team! Bewerben Sie sich jetzt bei Nord-West-Media als Videojournalist! Quereinsteiger willkommen -> mail@nwm-tv.de / (05431) 92 72 87 00


Video
Skimming im Möbelhaus und Gartencenter - auch wenn das Geld wieder erstattet wird, ist es für den Weihnachtseinkauf erstmal weg - polizeiliche Ermittlungen führen nach Südamerika

07.12.2012 | 00:00 Uhr | ID: 3990

Ort: NDS / Nordhorn / LK Grafschaft Bentheim

Skimming im Möbelhaus und Gartencenter - auch wenn das Geld wieder erstattet wird, ist es für den Weihnachtseinkauf erstmal weg - polizeiliche Ermittlungen führen nach Südamerika

Mitteilung der Polizei:
Flut von Geschädigten erstatten Anzeigen wegen Zahlungsbetrug nach Skimmingfall im Möbelhaus und Gartencenter
Nach der Manipulation von Kassenterminals beim Möbelhaus XXXLutz in Nordhorn und beim Gartencenter Oosterik in Denekamp gehen bei den Polizeidienststellen in der Grafschaft, im Emsland und im angrenzenden Nordrhein-Westfalen eine Flut von Anzeigen ein. Alleine am Dienstag hatten 35 Betroffene aus dem Emsland und der Grafschaft Bentheim Anzeigen erstattet. Auch im benachbarten Nordrhein-Westfalen haben sich Betroffene bei der Polizei gemeldet und dort Anzeige erstattet. Wie bereits gemeldet, hatten unbekannte Täter an einer der Kassen des Möbelhauses XXXLutz an der Denekamper Straße vermutlich um den 15. Oktober herum einen Kassenterminal ausgetauscht und so die Daten von Kunden, die dort mit einer EC-Karte bezahlt hatten, ausspioniert. Durch einen firmeninternen Warnhinweis hatten Mitarbeiter des Möbelhauses auch die dort vorhandenen Kassenterminals zur Zahlung mit EC-Karten überprüft. Dabei wurde am 5. November ein Terminal entdeckt, der offensichtlich manipuliert worden war. Dieses Gerät wurde zwischenzeitlich vom Landeskriminalamt Niedersachsen und vom Bundeskriminalamt untersucht. Bei den Untersuchungen der Experten wurde festgestellt dass sich im Innern des Gerätes eine Zusatzelektronik befindet, welche die Kontodaten und auch die eingegebene Geheimnummer (PIN) erfasst und drahtlos an die unbekannten Täter übertrug. Vermutlich zwischen dem 15 Oktober und dem 5. November wurden die Kontodaten von Kunden, die an diesem Terminal des Möbelhauses mit EC-Karte bezahlten, ausgespäht. Die erlangten Kontodaten und die PIN wurden anschließend dazu verwandt, Geldabhebungen in Mittel- und Südamerika, zum Großteil in Ecuador, zu Lasten der Konten der Geschädigten durchzuführen. Bislang haben sich etwa 100 Bankkunden bei der Polizei gemeldet, von deren Konten Bargeldbeträge in Höhe von einigen hundert bis zu tausend Euro durch die unbekannte Täter abgehoben wurden. Die Veränderungen an dem Gerät waren auf den ersten Blick von außen nicht erkennbar und deshalb fiel dieses erst bei der betriebsinternen Überprüfung am 5. November auf. Zurzeit ist nicht bekannt, wie und wann die Täter das Originalgerät gegen das manipulierte Teil ausgetauscht haben. Auch bei einem Kassenterminal des Gartencenters Oosterik in Denekamp, gleich hinter der deutsch/ niederländischen Grenze, wurde vermutlich ebenfalls um den 15. Oktober herum ein Kassenterminal auf dieselbe Weise manipuliert und mit den Daten Geld von den Konten der Kunden abgehoben. Mit diesem manipulierten Gerät haben die unbekannten Täter bei dem Gartencenter mindestens bis zum 23. November Kundendaten ausspioniert. Das manipulierte Gerät wurde zwischenzeitlich von der Polizei sichergestellt und soll jetzt auch untersucht werden. Die Ermittlungen hat der Zentrale Kriminaldienst in Lingen übernommen. Dort wurde für Geschädigte eigens ein Anrufbeantworter unter der Rufnummer (0591) 87-587 geschaltet. Geschädigte und Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Lingen unter der Telefonnummer (0591) 87-587 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.



| |