Nord-West-Media TV: News
Sonntag, 22.04.2018

Wir suchen Verstärkung für unser Team! Bewerben Sie sich jetzt bei Nord-West-Media als Videojournalist! Quereinsteiger willkommen -> mail@nwm-tv.de / (05431) 92 72 87 00


LKW Fahrer übersieht das Stauende, reagiert mit Vollbremsung und Ausweichen nach links - kracht mit Beifahrerseite in stehenden LKW - Beifahrer schwer verletzt im LKW eingeklemmt

10.12.2012 | 14:20 Uhr | ID: 4001

Ort: NDS / A1 bei Dinklage / LK Vechta

LKW Fahrer übersieht das Stauende, reagiert mit Vollbremsung und Ausweichen nach links - kracht mit Beifahrerseite in stehenden LKW - Beifahrer schwer verletzt im LKW eingeklemmt

Mitteilung der Polizei:
Delmenhorst (ots) - 49393 Lohne, Autobahn A 1, in Höhe der Anschlussstelle Lohne/Dinklage, Fahrtrichtung Osnabrück, Landkreis Cloppenburg
Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Montagnachmittag, 10. Dezember 2012, gegen 14.15 Uhr auf der Hansalinie in Höhe der Anschlussstelle Lohne/Dinklage, als der Fahrer eines Lkw aus Melle auf das Ende eines Verkehrsstaus prallte. Hierbei wurde sein 48-jähriger Beifahrer schwer verletz und in der Fahrerkabine eingeklemmt. Er musste von den eingesetzten Rettungskräften befreit werden, bevor er nach der medizinischen Erstversorgung an der Unfallstelle mit einem Rettungswagen in ein naheliegendes Krankenhaus eingeliefert werden konnte. Aufgrund des Unfalls musste die Autobahn A 1 in Richtung Osnabrück voll gesperrt werden. Die Bergungsarbeiten dauern noch an (Zeitpunkt der Veröffentlichung der Pressemitteilung) und die Hansalinie wird frühestens gegen 18.00 Uhr wieder freigegeben werden können. Bei dem Unfall blieb der 59-jährige Fahrer des Lkw unverletzt. Auch der 34-jährige Fahrer des zweiten Lkw aus Aachen, der aufgrund eines Verkehrsstaus vor einer Baustelle am Ende der Staus gestanden hatte, blieb bei dem Unfall unverletzt. Durch die aufwändigen Bergungsarbeiten entstand bisweilen ein erheblicher Stau. An der Unfallstelle kamen neben zwei Rettungswagen und einem Notarzt aus Vechta die Freiwillige Feuerwehr Bakum zum Einsatz. Sie war mit drei Fahrzeugen und 17 Feuerwehrleuten vor Ort.



| |