Nord-West-Media TV: News
Montag, 21.05.2018

Wir suchen Verstärkung für unser Team! Bewerben Sie sich jetzt bei Nord-West-Media als Videojournalist! Quereinsteiger willkommen -> mail@nwm-tv.de / (05431) 92 72 87 00


Strafgefangener nutzt Behandlung in einem Krankenhaus zur Flucht - er hätte noch 10 Monate absitzen müssen wegen Körperverletzung und Widerstand gegen VollstreckungsbeamteStrafgefangener nutzt Behandlung in einem Krankenhaus zur Flucht - er hätte noch 10 Monate absitzen müssen wegen Körperverletzung und Widerstand gegen VollstreckungsbeamteStrafgefangener nutzt Behandlung in einem Krankenhaus zur Flucht - er hätte noch 10 Monate absitzen müssen wegen Körperverletzung und Widerstand gegen VollstreckungsbeamteStrafgefangener nutzt Behandlung in einem Krankenhaus zur Flucht - er hätte noch 10 Monate absitzen müssen wegen Körperverletzung und Widerstand gegen VollstreckungsbeamteStrafgefangener nutzt Behandlung in einem Krankenhaus zur Flucht - er hätte noch 10 Monate absitzen müssen wegen Körperverletzung und Widerstand gegen VollstreckungsbeamteStrafgefangener nutzt Behandlung in einem Krankenhaus zur Flucht - er hätte noch 10 Monate absitzen müssen wegen Körperverletzung und Widerstand gegen VollstreckungsbeamteStrafgefangener nutzt Behandlung in einem Krankenhaus zur Flucht - er hätte noch 10 Monate absitzen müssen wegen Körperverletzung und Widerstand gegen VollstreckungsbeamteStrafgefangener nutzt Behandlung in einem Krankenhaus zur Flucht - er hätte noch 10 Monate absitzen müssen wegen Körperverletzung und Widerstand gegen VollstreckungsbeamteStrafgefangener nutzt Behandlung in einem Krankenhaus zur Flucht - er hätte noch 10 Monate absitzen müssen wegen Körperverletzung und Widerstand gegen VollstreckungsbeamteStrafgefangener nutzt Behandlung in einem Krankenhaus zur Flucht - er hätte noch 10 Monate absitzen müssen wegen Körperverletzung und Widerstand gegen VollstreckungsbeamteStrafgefangener nutzt Behandlung in einem Krankenhaus zur Flucht - er hätte noch 10 Monate absitzen müssen wegen Körperverletzung und Widerstand gegen VollstreckungsbeamteStrafgefangener nutzt Behandlung in einem Krankenhaus zur Flucht - er hätte noch 10 Monate absitzen müssen wegen Körperverletzung und Widerstand gegen VollstreckungsbeamteStrafgefangener nutzt Behandlung in einem Krankenhaus zur Flucht - er hätte noch 10 Monate absitzen müssen wegen Körperverletzung und Widerstand gegen VollstreckungsbeamteStrafgefangener nutzt Behandlung in einem Krankenhaus zur Flucht - er hätte noch 10 Monate absitzen müssen wegen Körperverletzung und Widerstand gegen VollstreckungsbeamteStrafgefangener nutzt Behandlung in einem Krankenhaus zur Flucht - er hätte noch 10 Monate absitzen müssen wegen Körperverletzung und Widerstand gegen VollstreckungsbeamteStrafgefangener nutzt Behandlung in einem Krankenhaus zur Flucht - er hätte noch 10 Monate absitzen müssen wegen Körperverletzung und Widerstand gegen VollstreckungsbeamteStrafgefangener nutzt Behandlung in einem Krankenhaus zur Flucht - er hätte noch 10 Monate absitzen müssen wegen Körperverletzung und Widerstand gegen VollstreckungsbeamteStrafgefangener nutzt Behandlung in einem Krankenhaus zur Flucht - er hätte noch 10 Monate absitzen müssen wegen Körperverletzung und Widerstand gegen VollstreckungsbeamteStrafgefangener nutzt Behandlung in einem Krankenhaus zur Flucht - er hätte noch 10 Monate absitzen müssen wegen Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte

05.06.2013 | 15:00 Uhr | ID: 4537

Ort: NDS / Lingen / LK Emsland

Strafgefangener nutzt Behandlung in einem Krankenhaus zur Flucht - er hätte noch 10 Monate absitzen müssen wegen Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte

Mitteilung der Polizei: POL-EL: Polizei fahndet nach flüchtigem Strafgefangenen
In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch gelang einem Strafgefangenen der Justizvollzugsanstalt Lingen während einer Behandlung im St. Bonifatius Hospital die Flucht. Der 31-jährige Mann aus Kasachstan, der zuletzt in Osnabrück gewohnt hatte, wurde von Justizbeamten begleitet und konnte aus noch nicht genau geklärten Gründen seine Fesselung lösen und aus einem Fenster entweichen. Eine sofort von der Polizei eingeleitete Fahndung nach dem Mann verlief bis zum jetzigen Zeitpunkt negativ. Der Mann hatte sich erst Anfang des Monats selbst in der Justizvollzugsanstalt gestellt und hätte noch bis April 2014 eine Freiheitsstrafe von einem Jahr wegen Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte zu verbüßen. Der entwichene Gefangene ist etwa 1, 85 Meter groß, schlank und hat volles, dunkles Haar.



| |