Nord-West-Media TV: News
Freitag, 17.11.2017

Wir suchen Verstärkung für unser Team! Bewerben Sie sich jetzt bei Nord-West-Media als Videojournalist! Quereinsteiger willkommen -> mail@nwm-tv.de / (05431) 92 72 87 00


VideoVideoVideo
Flugzeugabsturz mit einem Toten - Maschine bohrt sich tief in den Acker - Pilot konnte nur noch tot geborgen werdenFlugzeugabsturz mit einem Toten - Maschine bohrt sich tief in den Acker - Pilot konnte nur noch tot geborgen werdenFlugzeugabsturz mit einem Toten - Maschine bohrt sich tief in den Acker - Pilot konnte nur noch tot geborgen werdenFlugzeugabsturz mit einem Toten - Maschine bohrt sich tief in den Acker - Pilot konnte nur noch tot geborgen werdenFlugzeugabsturz mit einem Toten - Maschine bohrt sich tief in den Acker - Pilot konnte nur noch tot geborgen werdenFlugzeugabsturz mit einem Toten - Maschine bohrt sich tief in den Acker - Pilot konnte nur noch tot geborgen werdenFlugzeugabsturz mit einem Toten - Maschine bohrt sich tief in den Acker - Pilot konnte nur noch tot geborgen werdenFlugzeugabsturz mit einem Toten - Maschine bohrt sich tief in den Acker - Pilot konnte nur noch tot geborgen werdenFlugzeugabsturz mit einem Toten - Maschine bohrt sich tief in den Acker - Pilot konnte nur noch tot geborgen werdenFlugzeugabsturz mit einem Toten - Maschine bohrt sich tief in den Acker - Pilot konnte nur noch tot geborgen werdenFlugzeugabsturz mit einem Toten - Maschine bohrt sich tief in den Acker - Pilot konnte nur noch tot geborgen werdenFlugzeugabsturz mit einem Toten - Maschine bohrt sich tief in den Acker - Pilot konnte nur noch tot geborgen werden

30.11.2013 | 13:45 Uhr | ID: 5095

Ort: NDS / Beesten / LK Emsland

Flugzeugabsturz mit einem Toten - Maschine bohrt sich tief in den Acker - Pilot konnte nur noch tot geborgen werden

POL-EL: Absturz eines Ultraleichtflugszeugs - Pilot getötet
Beesten - (ots) - Bei Absturz eines Uktraleichtflugzeugs am Samstagmittag in Beesten wurde ein 56-jähriger Pilot aus Tecklenburg getötet. Nach den bisherigen Feststellungen der Polizei hatte Zeugen das Flugzeug im Bereich Wilster Straße/ Schultenweg beobachtet. Plötzlich gegen 13.45 Uhr habe der Motor ausgesetzt und die Maschine sei zu Boden gestürzt. Das Flugzeug bohrte sich mit der Spitze tief in eine Ackerfläche. Bei dem 56-jährigen Piloten konnte ein Notarzt nur noch den Tod feststellen. Die Unfallstelle wurde durch Feuerwehr und Polizei weiträumig abgesperrt. In die Ermittlungen wurde das Bundesamt für Flugunfalluntersuchungen aus Braunschweig eingeschaltet. Da sich an Bord des Ultraleichtflugzeuges ein noch scharfer Raketentreibsatz für den Rettungsfallschirm befand, war eine sofortige Bergung des Wracks nicht möglich. Erst am Sonntagvormittag konnte der Raketensatz entschärft werden und die Leiche des Piloten und die Maschine geborgen werden. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Osnabrück wurde das Wrack beschlagnahmt und soll zur Feststellung der Unglücksursache untersucht werden. Bei dem Ultraleichtflugzeug handelt es sich um eine Maschine des Typs Eurostar EV97 die dem Flugsportverein Rheine /Eschendorf gehörte. Die Höhe des entstandenen Sachschadens steht nicht fest. Neben der Polizei waren die Freiwilligen Feuerwehren Beesten, Freren und Spelle, ein Rettungshubschrauber mit Notarzt aus Rheine, Mitarbeiter des Bundesamtes für Flugunfalluntersuchung, der Kampfmittelbeseitigungsdienst aus Hannover und ein Notfallseelsorger des Kriseninterventionsteams Steinfurt eingesetzt. Die Feuerwehren stellten an der Unfallstelle von Samstag auf Sonntag eine Brandwache zur Absicherung, da aus dem Flugzeugwrack Benzin ausgelaufen war. 



| |