Nord-West-Media TV: News
Montag, 28.05.2018

Wir suchen Verstärkung für unser Team! Bewerben Sie sich jetzt bei Nord-West-Media als Videojournalist! Quereinsteiger willkommen -> mail@nwm-tv.de / (05431) 92 72 87 00


VideoVideo
2 Jugendliche nutzen Gas-Heizstrahler im Keller - sie werden morgens leblos aufgefunden - eine Person verstarb am Unglücksort - zweite Person kam mit Hubschrauber in eine Spezialklinik - Lebensgefahr!2 Jugendliche nutzen Gas-Heizstrahler im Keller - sie werden morgens leblos aufgefunden - eine Person verstarb am Unglücksort - zweite Person kam mit Hubschrauber in eine Spezialklinik - Lebensgefahr!2 Jugendliche nutzen Gas-Heizstrahler im Keller - sie werden morgens leblos aufgefunden - eine Person verstarb am Unglücksort - zweite Person kam mit Hubschrauber in eine Spezialklinik - Lebensgefahr!2 Jugendliche nutzen Gas-Heizstrahler im Keller - sie werden morgens leblos aufgefunden - eine Person verstarb am Unglücksort - zweite Person kam mit Hubschrauber in eine Spezialklinik - Lebensgefahr!2 Jugendliche nutzen Gas-Heizstrahler im Keller - sie werden morgens leblos aufgefunden - eine Person verstarb am Unglücksort - zweite Person kam mit Hubschrauber in eine Spezialklinik - Lebensgefahr!2 Jugendliche nutzen Gas-Heizstrahler im Keller - sie werden morgens leblos aufgefunden - eine Person verstarb am Unglücksort - zweite Person kam mit Hubschrauber in eine Spezialklinik - Lebensgefahr!

25.04.2014 | 10:00 Uhr | ID: 5502

Ort: NRW / Laer / Kreis Steinfurt

Schreckliches Unglück

2 Jugendliche nutzen Gas-Heizstrahler im Keller - sie werden morgens leblos aufgefunden - eine Person verstarb am Unglücksort - zweite Person kam mit Hubschrauber in eine Spezialklinik - Lebensgefahr!

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Münster und der Kreispolizeibehörde Steinfurt.
Im Keller eines Wohnhauses, in einem Laerer Wohngebiet, sind am Freitagmorgen (25.04.2014) von den Eltern ihr 16-jähriger Sohn und dessen 15 Jahre alter Freund leblos aufgefunden worden. Der Notarzt konnte den 16-Jährigen reanimieren. Der Jugendliche wurde anschließend mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen. Sein Zustand wird derzeit als kritisch bezeichnet. Der zweite Junge konnte nicht reanimiert werden und verstarb an der Unglücksstelle. Die Polizei hat vor Ort die Ermittlungen aufgenommen. Während des Einsatzes hatte die Feuerwehr einen erhöhten CO-Gehalt im Keller des Hauses gemessen. Dieser steht möglicherweise im Zusammenhang mit der Benutzung eines Propangasheizstrahlers. Dieser war offensichtlich in dem Raum in Betrieb genommen worden. Die Staatsanwaltschaft Münster ordnete die Obduktion des verstorbenen Jugendlichen an. Weiterhin wurde im Einvernehmen von Polizei und Staatsanwaltschaft ein Sachverständiger zur Klärung der Unglücksursache hinzugezogen.