Nord-West-Media TV: News
Samstag, 26.05.2018

Wir suchen Verstärkung für unser Team! Bewerben Sie sich jetzt bei Nord-West-Media als Videojournalist! Quereinsteiger willkommen -> mail@nwm-tv.de / (05431) 92 72 87 00


VideoVideoVideo
Junger Mann stützt sich am Hunteufer an Jägerzaun ab und stürzt mit Zaunteilen in die Hunte - Zeugen versuchen vergeblich zu helfen - zahlreiche Rettungskräfte vor OrtJunger Mann stützt sich am Hunteufer an Jägerzaun ab und stürzt mit Zaunteilen in die Hunte - Zeugen versuchen vergeblich zu helfen - zahlreiche Rettungskräfte vor OrtJunger Mann stützt sich am Hunteufer an Jägerzaun ab und stürzt mit Zaunteilen in die Hunte - Zeugen versuchen vergeblich zu helfen - zahlreiche Rettungskräfte vor OrtJunger Mann stützt sich am Hunteufer an Jägerzaun ab und stürzt mit Zaunteilen in die Hunte - Zeugen versuchen vergeblich zu helfen - zahlreiche Rettungskräfte vor OrtJunger Mann stützt sich am Hunteufer an Jägerzaun ab und stürzt mit Zaunteilen in die Hunte - Zeugen versuchen vergeblich zu helfen - zahlreiche Rettungskräfte vor OrtJunger Mann stützt sich am Hunteufer an Jägerzaun ab und stürzt mit Zaunteilen in die Hunte - Zeugen versuchen vergeblich zu helfen - zahlreiche Rettungskräfte vor OrtJunger Mann stützt sich am Hunteufer an Jägerzaun ab und stürzt mit Zaunteilen in die Hunte - Zeugen versuchen vergeblich zu helfen - zahlreiche Rettungskräfte vor OrtJunger Mann stützt sich am Hunteufer an Jägerzaun ab und stürzt mit Zaunteilen in die Hunte - Zeugen versuchen vergeblich zu helfen - zahlreiche Rettungskräfte vor OrtJunger Mann stützt sich am Hunteufer an Jägerzaun ab und stürzt mit Zaunteilen in die Hunte - Zeugen versuchen vergeblich zu helfen - zahlreiche Rettungskräfte vor OrtJunger Mann stützt sich am Hunteufer an Jägerzaun ab und stürzt mit Zaunteilen in die Hunte - Zeugen versuchen vergeblich zu helfen - zahlreiche Rettungskräfte vor OrtJunger Mann stützt sich am Hunteufer an Jägerzaun ab und stürzt mit Zaunteilen in die Hunte - Zeugen versuchen vergeblich zu helfen - zahlreiche Rettungskräfte vor OrtJunger Mann stützt sich am Hunteufer an Jägerzaun ab und stürzt mit Zaunteilen in die Hunte - Zeugen versuchen vergeblich zu helfen - zahlreiche Rettungskräfte vor OrtJunger Mann stützt sich am Hunteufer an Jägerzaun ab und stürzt mit Zaunteilen in die Hunte - Zeugen versuchen vergeblich zu helfen - zahlreiche Rettungskräfte vor OrtJunger Mann stützt sich am Hunteufer an Jägerzaun ab und stürzt mit Zaunteilen in die Hunte - Zeugen versuchen vergeblich zu helfen - zahlreiche Rettungskräfte vor OrtJunger Mann stützt sich am Hunteufer an Jägerzaun ab und stürzt mit Zaunteilen in die Hunte - Zeugen versuchen vergeblich zu helfen - zahlreiche Rettungskräfte vor OrtJunger Mann stützt sich am Hunteufer an Jägerzaun ab und stürzt mit Zaunteilen in die Hunte - Zeugen versuchen vergeblich zu helfen - zahlreiche Rettungskräfte vor OrtJunger Mann stützt sich am Hunteufer an Jägerzaun ab und stürzt mit Zaunteilen in die Hunte - Zeugen versuchen vergeblich zu helfen - zahlreiche Rettungskräfte vor OrtJunger Mann stützt sich am Hunteufer an Jägerzaun ab und stürzt mit Zaunteilen in die Hunte - Zeugen versuchen vergeblich zu helfen - zahlreiche Rettungskräfte vor OrtJunger Mann stützt sich am Hunteufer an Jägerzaun ab und stürzt mit Zaunteilen in die Hunte - Zeugen versuchen vergeblich zu helfen - zahlreiche Rettungskräfte vor OrtJunger Mann stützt sich am Hunteufer an Jägerzaun ab und stürzt mit Zaunteilen in die Hunte - Zeugen versuchen vergeblich zu helfen - zahlreiche Rettungskräfte vor Ort

07.09.2014 | 03:30 Uhr | ID: 5860

Ort: NDS / Barnstorf / LK Diepholz

Stundenlange erfolglose Suche nach Sturz in den Fluss Hunte

Junger Mann stützt sich am Hunteufer an Jägerzaun ab und stürzt mit Zaunteilen in die Hunte - Zeugen versuchen vergeblich zu helfen - zahlreiche Rettungskräfte vor Ort

Mitteilung I der Polizeiinspektion Diepholz: Alkoholisierter Mann stürzt in Barnstorf in die Hunte + Polizei bittet um Mithilfe bei Suche nach jungem Mann mit grünen T-Shirt ...  Seit den frühen Morgenstunden des heutigen Sonntags suchen Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und THW nach einem jungen Mann, der in Barnstorf in die Hunte gestürzt war. Gegen kurz nach 03:30 Uhr meldeten Zeugen über Notruf, dass ein stark alkoholisierter Mann von einer Böschung der Huntebrücke an der Einmündung der Aldorfer Straße zur Bundesstraße 51 mehrere Meter tief in die Hunte gefallen war. Aufgrund der hohen Spundwände an dieser Stelle konnte er das Fließgewässer nicht unmittelbar wieder verlassen. Nach kurzer Zeit verloren die Zeugen den Mann aufgrund der Dunkelheit aus den Augen. Polizei, Feuerwehr und THW suchen seitdem mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften nach dem Vermissten. Im Einsatz sind unter anderem mehrere Boote, eine Wärmbildkamera und Suchhunde. Die Identität des Mannes ist derzeit noch ungeklärt. Es soll sich um einen Mann von kräftiger Statur im Alter von Mitte bis Ende 20 handeln, der mit einem grünen T-Shirt bekleidet war. Möglicherweise war der Vermisste zuvor auf dem Krammarkt in Barnstorf oder auf einer 80er-Jahre-Party in der Gaststätte Schröder in Barnstorf. Die Polizei bittet dringend Mithilfe: Wer kann Hinweise auf die Identität des Mannes mit dem grünen T-Shirt geben? Wer hat den Mann möglicherweise auf dem Krammarkt oder in der Gaststätte Schröder gesehen?

Mitteilung II der Polizeiinspektion Diepholz: Auch ein mehrstündiger Einsatz am Nachmittag von Polizeitauchern aus Hannover blieb letztlich ergebnislos. Es ist weiter unklar, was mit dem Vermissten passierte, ein Unglücksfall kann von der Polizei nicht endgültig ausgeschlossen werden. Möglich ist aber auch, dass sich der junge Mann selbst aus dem Fließgewässer retten konnte. Am frühen Morgen rief die Polizei die Bevölkerung in Barnstorf zur Mithilfe auf. Über das Internet und die sozialen Netzwerke verbreitete sich die Nachricht von der Suche schnell. Mehrere Hinweise gingen im Laufe des Tages bei den Beamten ein, die jedoch zu keinem Ergebnis führten. Die Identität des jungen Mannes und sein Aufenthaltsort blieben ungeklärt. Polizei, Feuerwehr und THW suchten mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften bis in den späten Nachmittag hinein die Hunte und die Uferbereiche über eine Länge von mehr als zwei Kilometern ab. Zum Einsatz kamen neben den Polizeitauchern auch mehrere Boote, Suchhunde und eine Wärmebildkamera.