Nord-West-Media TV: News
Donnerstag, 24.05.2018

Wir suchen Verstärkung für unser Team! Bewerben Sie sich jetzt bei Nord-West-Media als Videojournalist! Quereinsteiger willkommen -> mail@nwm-tv.de / (05431) 92 72 87 00


Video
2 Tote, ein lebensgefährlich Verletzter und ein Leichtverletzter nach Verkehrsunfall - Ersthelfer bemühten sich um die Verletzten - Feuerwehr musste hydraulisches Gerät zur Befreiung des Insassen einsetzen2 Tote, ein lebensgefährlich Verletzter und ein Leichtverletzter nach Verkehrsunfall - Ersthelfer bemühten sich um die Verletzten - Feuerwehr musste hydraulisches Gerät zur Befreiung des Insassen einsetzen2 Tote, ein lebensgefährlich Verletzter und ein Leichtverletzter nach Verkehrsunfall - Ersthelfer bemühten sich um die Verletzten - Feuerwehr musste hydraulisches Gerät zur Befreiung des Insassen einsetzen2 Tote, ein lebensgefährlich Verletzter und ein Leichtverletzter nach Verkehrsunfall - Ersthelfer bemühten sich um die Verletzten - Feuerwehr musste hydraulisches Gerät zur Befreiung des Insassen einsetzen2 Tote, ein lebensgefährlich Verletzter und ein Leichtverletzter nach Verkehrsunfall - Ersthelfer bemühten sich um die Verletzten - Feuerwehr musste hydraulisches Gerät zur Befreiung des Insassen einsetzen2 Tote, ein lebensgefährlich Verletzter und ein Leichtverletzter nach Verkehrsunfall - Ersthelfer bemühten sich um die Verletzten - Feuerwehr musste hydraulisches Gerät zur Befreiung des Insassen einsetzen2 Tote, ein lebensgefährlich Verletzter und ein Leichtverletzter nach Verkehrsunfall - Ersthelfer bemühten sich um die Verletzten - Feuerwehr musste hydraulisches Gerät zur Befreiung des Insassen einsetzen2 Tote, ein lebensgefährlich Verletzter und ein Leichtverletzter nach Verkehrsunfall - Ersthelfer bemühten sich um die Verletzten - Feuerwehr musste hydraulisches Gerät zur Befreiung des Insassen einsetzen2 Tote, ein lebensgefährlich Verletzter und ein Leichtverletzter nach Verkehrsunfall - Ersthelfer bemühten sich um die Verletzten - Feuerwehr musste hydraulisches Gerät zur Befreiung des Insassen einsetzen2 Tote, ein lebensgefährlich Verletzter und ein Leichtverletzter nach Verkehrsunfall - Ersthelfer bemühten sich um die Verletzten - Feuerwehr musste hydraulisches Gerät zur Befreiung des Insassen einsetzen2 Tote, ein lebensgefährlich Verletzter und ein Leichtverletzter nach Verkehrsunfall - Ersthelfer bemühten sich um die Verletzten - Feuerwehr musste hydraulisches Gerät zur Befreiung des Insassen einsetzen2 Tote, ein lebensgefährlich Verletzter und ein Leichtverletzter nach Verkehrsunfall - Ersthelfer bemühten sich um die Verletzten - Feuerwehr musste hydraulisches Gerät zur Befreiung des Insassen einsetzen2 Tote, ein lebensgefährlich Verletzter und ein Leichtverletzter nach Verkehrsunfall - Ersthelfer bemühten sich um die Verletzten - Feuerwehr musste hydraulisches Gerät zur Befreiung des Insassen einsetzen2 Tote, ein lebensgefährlich Verletzter und ein Leichtverletzter nach Verkehrsunfall - Ersthelfer bemühten sich um die Verletzten - Feuerwehr musste hydraulisches Gerät zur Befreiung des Insassen einsetzen2 Tote, ein lebensgefährlich Verletzter und ein Leichtverletzter nach Verkehrsunfall - Ersthelfer bemühten sich um die Verletzten - Feuerwehr musste hydraulisches Gerät zur Befreiung des Insassen einsetzen2 Tote, ein lebensgefährlich Verletzter und ein Leichtverletzter nach Verkehrsunfall - Ersthelfer bemühten sich um die Verletzten - Feuerwehr musste hydraulisches Gerät zur Befreiung des Insassen einsetzen2 Tote, ein lebensgefährlich Verletzter und ein Leichtverletzter nach Verkehrsunfall - Ersthelfer bemühten sich um die Verletzten - Feuerwehr musste hydraulisches Gerät zur Befreiung des Insassen einsetzen2 Tote, ein lebensgefährlich Verletzter und ein Leichtverletzter nach Verkehrsunfall - Ersthelfer bemühten sich um die Verletzten - Feuerwehr musste hydraulisches Gerät zur Befreiung des Insassen einsetzen2 Tote, ein lebensgefährlich Verletzter und ein Leichtverletzter nach Verkehrsunfall - Ersthelfer bemühten sich um die Verletzten - Feuerwehr musste hydraulisches Gerät zur Befreiung des Insassen einsetzen2 Tote, ein lebensgefährlich Verletzter und ein Leichtverletzter nach Verkehrsunfall - Ersthelfer bemühten sich um die Verletzten - Feuerwehr musste hydraulisches Gerät zur Befreiung des Insassen einsetzen2 Tote, ein lebensgefährlich Verletzter und ein Leichtverletzter nach Verkehrsunfall - Ersthelfer bemühten sich um die Verletzten - Feuerwehr musste hydraulisches Gerät zur Befreiung des Insassen einsetzen

26.05.2016 | 22:30 Uhr | ID: 8043

Ort: NRW / Greven / Kreis Steinfurt

Erneuter schrecklicher Unfall in NRW

2 Tote, ein lebensgefährlich Verletzter und ein Leichtverletzter nach Verkehrsunfall - Ersthelfer bemühten sich um die Verletzten - Feuerwehr musste hydraulisches Gerät zur Befreiung des Insassen einsetzen

Mitteilung der Polizei: POL-ST: Greven, Verkehrsunfall
Greven (ots) - Die Polizei hat die Ermittlungen zu einem schweren Verkehrsunfall aufgenommen, der sich am späten Donnerstagabend (26.05.2016) auf dem Schiffahrter Damm ereignet hat. Bei dem Unfall wurden zwei Personen getötet und zwei Personen leicht bzw. schwer verletzt. Nach bisherigem Erkenntnisstand wollte gegen 22.25 Uhr ein PKW mit einem Anhänger das Gelände einer Gaststätte verlassen. Auf der Fahrbahn kam es zur Kollision mit einem PKW, der in Richtung Münster fuhr. Der 49-jährige Fahrer des in Richtung Münster fahrenden Autos wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Der 52-jährige Fahrer des anderen Fahrzeugs und sein Beifahrer wurden bei der Kollision so schwer verletzt, dass sie noch an der Unfallstelle verstarben. Eine im Fond mitfahrende 37-jährige Frau erlitt schwere Verletzungen. Die Sachschäden an den PKW werden auf jeweils etwa 10.000 Euro geschätzt. Der Schiffahrter Damm war bis 01.15 Uhr komplett für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Wiederholung der 1. Mitteilung: Greven - Erstmeldung schwerer Verkehrsunfall Um 22.25 Uhr ging bei der Polizei ein Notruf ein, in dem ein schwerer Verkehrsunfall mitgeteilt wurde. Ein Pkw soll auf einen Lkw aufgefahren sein. Es sollen zwei Personen schwer verletzt sein. Polizei und Rettungskräfte sind auf der Anfahrt.