Nord-West-Media TV: News
Dienstag, 24.01.2017
Feuerwehr wird zu einer starken Rauchentwicklung gerufen - brennende Müllsäcke im Keller festgestellt - Bewohner können sich ins Freie rettenFeuerwehr wird zu einer starken Rauchentwicklung gerufen - brennende Müllsäcke im Keller festgestellt - Bewohner können sich ins Freie rettenFeuerwehr wird zu einer starken Rauchentwicklung gerufen - brennende Müllsäcke im Keller festgestellt - Bewohner können sich ins Freie rettenFeuerwehr wird zu einer starken Rauchentwicklung gerufen - brennende Müllsäcke im Keller festgestellt - Bewohner können sich ins Freie rettenFeuerwehr wird zu einer starken Rauchentwicklung gerufen - brennende Müllsäcke im Keller festgestellt - Bewohner können sich ins Freie rettenFeuerwehr wird zu einer starken Rauchentwicklung gerufen - brennende Müllsäcke im Keller festgestellt - Bewohner können sich ins Freie rettenFeuerwehr wird zu einer starken Rauchentwicklung gerufen - brennende Müllsäcke im Keller festgestellt - Bewohner können sich ins Freie rettenFeuerwehr wird zu einer starken Rauchentwicklung gerufen - brennende Müllsäcke im Keller festgestellt - Bewohner können sich ins Freie retten

03.01.2017 | 14:05 Uhr | ID: 8950

Ort: NDS / Osnabrück

Feuerwehr wird zu einer starken Rauchentwicklung gerufen - brennende Müllsäcke im Keller festgestellt - Bewohner können sich ins Freie retten

POL-OS: Osnabrück: Kleiner Kellerbrand in der Buerschen Straße
Osnabrück (ots) - Die Feuerwehr wurde am Dienstagnachmittag zu einem Kellerbrand in die Buersche Straße gerufen. Anwohner hatten in dem Haus mit neun Mietparteien Rauch im Keller festgestellt und den Notruf abgesetzt. Einsatzkräfte der Feuerwehr waren schnell vor Ort und löschten einen kleinen Brandherd im Keller ab, der für eine starke Rauchentwicklung im gesamten Haus gesorgt hatte. Wie es letztendlich zu dem Brand kam, ist nun Gegenstand polizeilicher Ermittlungen. Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt. Da das Gebäude nicht beschädigt wurde, liegt der Sachschaden nach einer Schätzung der Polizei bei vergleichsweise geringen 1.000 Euro.



| |