Nord-West-Media TV: News
Sonntag, 27.05.2018

Wir suchen Verstärkung für unser Team! Bewerben Sie sich jetzt bei Nord-West-Media als Videojournalist! Quereinsteiger willkommen -> mail@nwm-tv.de / (05431) 92 72 87 00


Video
Schlechte Verlierer beim Aufstiegsspiel - was stimmungsvoll begann endete mit Randale, Pfefferspray und Aggressionen - mehrere Verletzte - Polizei hatte Lage im GriffSchlechte Verlierer beim Aufstiegsspiel - was stimmungsvoll begann endete mit Randale, Pfefferspray und Aggressionen - mehrere Verletzte - Polizei hatte Lage im GriffSchlechte Verlierer beim Aufstiegsspiel - was stimmungsvoll begann endete mit Randale, Pfefferspray und Aggressionen - mehrere Verletzte - Polizei hatte Lage im GriffSchlechte Verlierer beim Aufstiegsspiel - was stimmungsvoll begann endete mit Randale, Pfefferspray und Aggressionen - mehrere Verletzte - Polizei hatte Lage im GriffSchlechte Verlierer beim Aufstiegsspiel - was stimmungsvoll begann endete mit Randale, Pfefferspray und Aggressionen - mehrere Verletzte - Polizei hatte Lage im GriffSchlechte Verlierer beim Aufstiegsspiel - was stimmungsvoll begann endete mit Randale, Pfefferspray und Aggressionen - mehrere Verletzte - Polizei hatte Lage im GriffSchlechte Verlierer beim Aufstiegsspiel - was stimmungsvoll begann endete mit Randale, Pfefferspray und Aggressionen - mehrere Verletzte - Polizei hatte Lage im GriffSchlechte Verlierer beim Aufstiegsspiel - was stimmungsvoll begann endete mit Randale, Pfefferspray und Aggressionen - mehrere Verletzte - Polizei hatte Lage im GriffSchlechte Verlierer beim Aufstiegsspiel - was stimmungsvoll begann endete mit Randale, Pfefferspray und Aggressionen - mehrere Verletzte - Polizei hatte Lage im GriffSchlechte Verlierer beim Aufstiegsspiel - was stimmungsvoll begann endete mit Randale, Pfefferspray und Aggressionen - mehrere Verletzte - Polizei hatte Lage im GriffSchlechte Verlierer beim Aufstiegsspiel - was stimmungsvoll begann endete mit Randale, Pfefferspray und Aggressionen - mehrere Verletzte - Polizei hatte Lage im GriffSchlechte Verlierer beim Aufstiegsspiel - was stimmungsvoll begann endete mit Randale, Pfefferspray und Aggressionen - mehrere Verletzte - Polizei hatte Lage im GriffSchlechte Verlierer beim Aufstiegsspiel - was stimmungsvoll begann endete mit Randale, Pfefferspray und Aggressionen - mehrere Verletzte - Polizei hatte Lage im GriffSchlechte Verlierer beim Aufstiegsspiel - was stimmungsvoll begann endete mit Randale, Pfefferspray und Aggressionen - mehrere Verletzte - Polizei hatte Lage im GriffSchlechte Verlierer beim Aufstiegsspiel - was stimmungsvoll begann endete mit Randale, Pfefferspray und Aggressionen - mehrere Verletzte - Polizei hatte Lage im GriffSchlechte Verlierer beim Aufstiegsspiel - was stimmungsvoll begann endete mit Randale, Pfefferspray und Aggressionen - mehrere Verletzte - Polizei hatte Lage im GriffSchlechte Verlierer beim Aufstiegsspiel - was stimmungsvoll begann endete mit Randale, Pfefferspray und Aggressionen - mehrere Verletzte - Polizei hatte Lage im Griff

31.05.2017 | 20:00 Uhr | ID: 9500

Ort: NDS / Meppen / LK Emsland

Schlechte Verlierer beim Aufstiegsspiel - was stimmungsvoll begann endete mit Randale, Pfefferspray und Aggressionen - mehrere Verletzte - Polizei hatte Lage im Griff

POL-EL: Meppen - Relegationsrückspiel: Polizei zieht positive Bilanz
Meppen (ots) - Die Polizeiinspektion Emsland / Grafschaft Bentheim hat das Aufstiegsspiel zur dritten Liga am Mittwochabend mit einem Großaufgebot begleitet. Neben Einsatzhundertschaften aus ganz Niedersachsen, der Bundespolizei, Hundeführern und einer Wasserwerferstaffel, waren zahlreiche Beamte aus dem Emsland und der Grafschaft Bentheim im und rund um das Stadion eingesetzt. Bereits zu 12 Uhr nahmen mehrere Einheiten in der Stadt ihre Arbeit auf. Die Anreise beider Fanlager verlief nahezu ohne Zwischenfälle. Anders als zunächst befürchtet, waren keine Mannheimer ohne Eintrittskarten angereist. Auch während des Spiels blieb es äußerst stimmungsvoll aber friedlich. Zum Elfmeterschießen nach torlosen 90 Minuten und ebenfalls torloser Verlängerung, zogen Polizeikräfte vor den Gästeblock. Mit der Entscheidung zugunsten des SV Meppen kippte die Stimmung im Gästeblock. Die Aggressionen mündeten in Gewalt gegen die Zäune und die Einsatzkräfte. Ein Wasserwerfer wurde auf das Spielfeld gefahren und vor dem Gästeblock postiert. Er wurde allerdings nicht eingesetzt. Die Mannheimer hatten einen Zaun zum Spielfeld eingerissen. Die Beamten konnten einen Platzsturm jedoch verhindern. Nach aktuellen Erkenntnissen wurden fünf Mannheimer verletzt, vier davon durch Hundebisse. Einige der Verletzten mussten im Krankenhaus versorgt werden. Dadurch verzögerte sich die Abfahrt einiger Mannheimer Busse. Leitender Polizeidirektor Karl-Heinz Brüggemann zog aus polizeilicher Sicht ein positives Fazit. "Wir waren personell sehr gut aufgestellt und auf jedes Szenario vorbereitet. Unser Konzept ist komplett aufgegangen", so der Einsatzleiter.
----------
POL-EL: Meppen - Die Bilanz des Aufstiegsspieles in Zahlen
Meppen (ots) - Rund um das gestrige Relegationsspiel des SV Meppen gegen den SV Waldhof Mannheim, waren knapp 600 Polizeibeamte im Einsatz. Neben vier Einsatzhundertschaften aus Niedersachsen, einer Wasserwerferstaffel und vielen Hundeführern aus der Polizeidirektion Osnabrück, waren dabei auch zahlreiche Beamte der Bundespolizei und der Polizeiinspektion Emsland / Grafschaft Bentheim im Einsatz. Der SV Meppen stellte darüber hinaus noch etwa 150 Ordner eines privaten Sicherheitsunternehmens. Eine nicht unerhebliche Zahl Mannheimer Chaoten, hatte nach dem Spiel versucht, den Platz zu stürmen. Dabei rissen sie einen massiven Zaun nieder. Insgesamt wurden bei den Unruhen nach dem Spiel 13 Personen verletzt, davon fünf Polizeibeamte. Während die Polizisten nur leicht verletzt wurden, mussten sich einige Mannheimer mit Hundebissen im Krankenhaus behandeln lassen. Vier Gästefans wurden vorläufig festgenommen und nach der Identitätsfeststellung wieder entlassen. Nach aktuellem Stand, ermittelt die Polizei in 36 Strafverfahren, darunter Landfriedensbrüche, gefährliche und einfache Körperverletzungen, Sachbeschädigungen, Beleidigungen und weitere. Es ist davon auszugehen, dass die Zahl der Strafanzeigen nach Auswertung sämtlicher Videoaufzeichnungen noch steigen wird. Die Einsatzkräfte stellten in elf Fällen pyrotechnische Gegenstände sicher.