Freitag, 17.08.2018

Wir suchen Verstärkung für unser Team! Bewerben Sie sich jetzt bei Nord-West-Media als Videojournalist! Quereinsteiger willkommen -> mail@nwm-tv.de / (05431) 92 72 87 00


Tötungsdelikt an einem 74-jährigen Dülmener geklärt

06.02.2011 | 00:00 Uhr | ID: 2240

Ort: NRW / Münster

Tötungsdelikt an einem 74-jährigen Dülmener geklärt

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Münster und der Polizeibehörden Münster und Coesfeld

Nach vier Tagen intensiver Ermittlungen ist für Staatsanwaltschaft und Polizei das Tötungsdelikt an einem 74-jährigen Dülmener geklärt. Nach dessen Verschwinden am späten Dienstagabend wurden die ermittelnden Beamten sehr schnell auf einen unmittelbaren Nachbarn des Opfers aufmerksam. Dessen Frau hatte während einer Befragung von Streitigkeiten zwischen dem 74-jährigen und ihrem Mann berichtet. Das Ehepaar hatte ein Haus des Opfers gemietet. Während des Mietverhältnisses war es regelmäßig zu Streitereien gekommen. Der 33-jährige Ehemann stammt gebürtig aus Polen und gab bei einerBefragung an, dass er sich am Dienstagabend (01.02) auf den Weg nach Polen gemacht habe. Die Papiere des Opfers waren auf einem Rastplatz an der A 2 in der Nähe von Bad Eilsen gefunden worden. Auf die Streitigkeiten und das Verschwinden des Vermieters angesprochen schwieg der Mann. Während der Befragung des Tatverdächtigen in dessen Haus war ein weiterer aus Polen stammender 26-jähriger anwesend. Der räumte kurze Zeit später in seiner Vernehmung eine Tatbeteiligung ein. Demnach hatte der 33-jährige Haupttäter am Dienstag (01.02.) beschlossen, seinen Vermieter zu töten. In der Vergangenheit hatte er sich durch das pedantisches Verhalten seines Vermieters genervt gefühlt. Ein Angebot seinerseits, die Immobilie des 74-jährigen zu kaufen, hatte dieser abgelehnt. Die Täter lockten ihr Opfer durch Ausschalten eines Stromkreises in die Garage. Dort erschlug der Haupttäter den 74-jährigen mit der Hebelstange eines Wagenhebers. Anschließend brachte er den Getöteten mit einem Lieferwagen zum späteren Auffindeort in der Nähe von Greven und legte ihn dort ab. Die Täter brachten das Auto des Opfers sowie zwei Laptops nach Polen und verkauften es dort.

Die beiden Männer wurden am Sonntag (06.02.) dem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl wegen Mordes und Raub mit Todesfolge erließ.

Der 33-jährige Haupttäter ist Familienvater und lebt zusammen mit seiner zehnjährigen Tochter und zwei dreijährigen Söhnen in Dülmen.