Montag, 23.07.2018

Wir suchen Verstärkung für unser Team! Bewerben Sie sich jetzt bei Nord-West-Media als Videojournalist! Quereinsteiger willkommen -> mail@nwm-tv.de / (05431) 92 72 87 00


VideoVideo
PKW fährt in vorbeifahrenden Zug auf unbeschrankten Bahnübergang - Waggon entgleist und beschädigt Schienen - PKW Fahrer mit RTW verletzt ins Krankenhaus

24.01.2012 | 18:10 Uhr | ID: 2312

Ort: NRW / Rheine / LK Steinfurt

Nochmal Glück im Unglück gehabt

PKW fährt in vorbeifahrenden Zug auf unbeschrankten Bahnübergang - Waggon entgleist und beschädigt Schienen - PKW Fahrer mit RTW verletzt ins Krankenhaus

Pressemitteilung der Polizei:
Am frühen Dienstagabend (24.01.2012), gegen 18.10 Uhr, fuhr ein Güterzug, bestehend aus zwei Diesellokomotiven und insgesamt 30 angehängten Güterwagen, die RVM-Bahnstrecke von Spelle in Richtung Rheine. Den Schilderungen zur Folge hielt der Zug in Höhe der Franz-Bernhard-Straße zunächst an und fuhr dann weiter, da sich kein Fahrzeug näherte. Während der Zug den Übergang passierte, prallte ein aus Richtung Spelle kommender Pkw gegen das vordere Drehgestell des zehnten Güterwaggons. Dabei sprang das Gestell komplett aus den Schienen und wurde etwa 700 Meter durch das Gleisbett gezogen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Auto des 22-jährigen Mannes aus Spelle in die angrenzende Böschung geschleudert. Hierbei wurde das Andreaskreuz vom Fahrzeug mitgerissen. Der verletzte Autofahrer wurde mit einem Rettungswagen in ein Rheinenser Krankenhaus gebracht, wo er zur Beobachtung verblieb. An dem PKW entstand ein erheblicher Sachschaden, der auf etwa 10.000 Euro geschätzt wird. Der Wagen musste abgeschleppt werden. Am Gleisbett, an den Betonschwellen und an der über den Kanal führenden Eisenbahnbrücke entstanden ebenfalls erhebliche Schäden, die derzeit nur schwer zu beziffern sind. Nach ersten Angaben könnten diese bei cirka 50.000 Euro liegen.