Donnerstag, 19.07.2018

Wir suchen Verstärkung für unser Team! Bewerben Sie sich jetzt bei Nord-West-Media als Videojournalist! Quereinsteiger willkommen -> mail@nwm-tv.de / (05431) 92 72 87 00


Hohe Sicherheitsmaßnahmen beim Rückspiel des VfL Osnabrück in Münster - Bundespolizei kontrolliert Reisende am Osnabrücker BahnhofHohe Sicherheitsmaßnahmen beim Rückspiel des VfL Osnabrück in Münster - Bundespolizei kontrolliert Reisende am Osnabrücker BahnhofHohe Sicherheitsmaßnahmen beim Rückspiel des VfL Osnabrück in Münster - Bundespolizei kontrolliert Reisende am Osnabrücker BahnhofHohe Sicherheitsmaßnahmen beim Rückspiel des VfL Osnabrück in Münster - Bundespolizei kontrolliert Reisende am Osnabrücker BahnhofHohe Sicherheitsmaßnahmen beim Rückspiel des VfL Osnabrück in Münster - Bundespolizei kontrolliert Reisende am Osnabrücker BahnhofHohe Sicherheitsmaßnahmen beim Rückspiel des VfL Osnabrück in Münster - Bundespolizei kontrolliert Reisende am Osnabrücker BahnhofHohe Sicherheitsmaßnahmen beim Rückspiel des VfL Osnabrück in Münster - Bundespolizei kontrolliert Reisende am Osnabrücker BahnhofHohe Sicherheitsmaßnahmen beim Rückspiel des VfL Osnabrück in Münster - Bundespolizei kontrolliert Reisende am Osnabrücker BahnhofHohe Sicherheitsmaßnahmen beim Rückspiel des VfL Osnabrück in Münster - Bundespolizei kontrolliert Reisende am Osnabrücker BahnhofHohe Sicherheitsmaßnahmen beim Rückspiel des VfL Osnabrück in Münster - Bundespolizei kontrolliert Reisende am Osnabrücker BahnhofHohe Sicherheitsmaßnahmen beim Rückspiel des VfL Osnabrück in Münster - Bundespolizei kontrolliert Reisende am Osnabrücker BahnhofHohe Sicherheitsmaßnahmen beim Rückspiel des VfL Osnabrück in Münster - Bundespolizei kontrolliert Reisende am Osnabrücker BahnhofHohe Sicherheitsmaßnahmen beim Rückspiel des VfL Osnabrück in Münster - Bundespolizei kontrolliert Reisende am Osnabrücker BahnhofHohe Sicherheitsmaßnahmen beim Rückspiel des VfL Osnabrück in Münster - Bundespolizei kontrolliert Reisende am Osnabrücker BahnhofHohe Sicherheitsmaßnahmen beim Rückspiel des VfL Osnabrück in Münster - Bundespolizei kontrolliert Reisende am Osnabrücker BahnhofHohe Sicherheitsmaßnahmen beim Rückspiel des VfL Osnabrück in Münster - Bundespolizei kontrolliert Reisende am Osnabrücker BahnhofHohe Sicherheitsmaßnahmen beim Rückspiel des VfL Osnabrück in Münster - Bundespolizei kontrolliert Reisende am Osnabrücker BahnhofHohe Sicherheitsmaßnahmen beim Rückspiel des VfL Osnabrück in Münster - Bundespolizei kontrolliert Reisende am Osnabrücker Bahnhof

03.04.2012 | 15:00 Uhr | ID: 2639

Ort: NDS / Osnabrück

Bundespolizei zeigt Präsenz am Bahnhof Osnabrück

Hohe Sicherheitsmaßnahmen beim Rückspiel des VfL Osnabrück in Münster - Bundespolizei kontrolliert Reisende am Osnabrücker Bahnhof

Das Hinspiel im September war von einem Sprengstoffanschlag überschattet worden. Dabei waren 33 Menschen zum Teil schwer verletzt worden. Der Täter, ein 24 Jahre alter Ultra-Fan der Preußen, wurde im März zu fünf Jahren Haft verurteilt. Nun steht nach einer ersten Absage des Spiels in Münster das Rückspiel an. Die Preußen rechnen mit rund 15.000 Zuschauern, darunter 4.000 aus Osnabrück. Am Bahnhof in Osnabrück bereitet sich die Bundespolizei auf eine große Zahl von Fans vor, die in die Züge zusteigen oder durchreisen wollen. Die Fans mit dem Ziel Münster sollen kanalisiert in die entsprechenden Züge geleitet werden. Um 16 Uhr soll sogar ein eigener Fanzug nach Münster starten. Die Bundespolizei wird stark vertreten sein um jede mögliche Ausschreitung zu verhindern. In den Zügen und auf dem Bahnhof soll das Verbot von Glasflaschen durchgesetzt werden. Die Beamten kontrollieren zudem ob Personen Pyrotechnik mitführen.

Eine friedliche Anreise hat es heute Nachmittag zum Fußballspiel nach Münster gegeben. Etwa 2000 Fans die sich das Spiel Münster gegen Osnabrück ansehen wollen sind über den Osnabrücker Bahnhof gestartet. In dem ersten Zug waren ca. 600 Fans darunter auch etwa 120 Gewaltbereite. Die hohe Präsenz der Bundespolizei und die rigorosen Kontrollen nach Pyrotechnik und Glasflaschen führten aber dazu, dass alles völlig ruhig verlief. Es wurden auch keine pyrotechnischen Gegenstände gefunden, obwohl jeder Zugreisende, der in Osnabrück einen der Züge nach Münster nehmen wollte, durchsucht wurde. Die Taktik der Polizei scheint aufgegangen zu sein.

Pressemitteilung der Bundespolizei:
Preußen Münster – VFL Osnabrück  Anreisephase bleibt ruhig
Gut 200 Bundespolizisten sicherten am Dienstagnachmittag im Osnabrücker Hauptbahnhof die Abreise der VFL- Fans zum Drittligaspiel bei Preußen Münster. Nach Angaben der Bundespolizei, durchsuchten die Beamten gut 1700 Anhänger der lila weißen  bevor sie die Züge in Richtung Münster betreten durften. Für den Zeitraum von 14:00 – 18:00 Uhr hat die Bundespolizei ein allgemeines Glasflaschen und Pyrotechnikverbot erlassen.  Hintergrund waren die Vorkommnisse beim Hinspiel in Osnabrück, als durch die Detonation eines sogenannten Polenböllers, geworfen durch einen Preußenfan, über 30 Menschen zum Teil schwer verletzt wurden. Die meisten Fans zeigten Verständnis für die Maßnahmen der Polizei. Bei den Fußballfreunden selbst, wurden bis auf einige Glasflaschen keine verbotenen Gegenstände gefunden. In der Bahnhofshalle entdeckten die Polizisten später einen sogenannten Polenböller. Der Böller wurde beschlagnahmt, der Eigentümer  muss noch ermittelt werden.  Ein Strafverfahren wegen des Verdachtes eines Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz wurde eingeleitet . Die Gefährlichkeit des Stoffes muss noch untersucht werden. Auf den Bahnhöfen zwischen Osnabrück und Münster waren ebenfalls Bundespolizisten postiert. Hier blieb alles ruhig.
Die Anreisphase insgesamt verlief ohne weitere Zwischenfälle.