Samstag, 18.08.2018

Wir suchen Verstärkung für unser Team! Bewerben Sie sich jetzt bei Nord-West-Media als Videojournalist! Quereinsteiger willkommen -> mail@nwm-tv.de / (05431) 92 72 87 00


Massenpanik auf Reiterhof - 44 Verletzte, ein Kind in Lebensgefahr

26.08.2010 | 00:00 Uhr | ID: 3071

Ort: NDS / Lathen / LK Emsland

Massenpanik auf Reiterhof - 44 Verletzte, ein Kind in Lebensgefahr

Bei einem schweren Unfall am Donnerstagabend auf einem Reiterhof im Ortsteil Hilter wurden 44 Personen verletzt. Nach den bisherigen Feststellungen der Polizei hatte gegen 21.40 Uhr eine Gruppe von etwa 100 Reitern einen Ausritt unternommen. Es handelt sich zum Großteil um Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 8 und 17 Jahren, die von mehreren erwachsenen Betreuern begleitet wurden. An der Spitze wurde die Reitergruppe von sechs Fackelträgern angeführt. Aus noch nicht geklärten Gründen scheuten plötzliche sämtliche 100 Pferde und warfen die Reiter ab. Die gestürzten Reiter wurden von den Pferden überrannt und zogen sich dabei zum Teil schwere Verletzungen zu. Nach derzeitigem Stand wurden insgesamt 44 Personen verletzt und mussten in umliegenden Krankenhäusern versorgt werden. Viele von ihnen zogen sich schwere Verletzungen zu. Ein 14-jähriges Mädchen aus Düsseldorf wurde lebensgefährlich verletzt und wird auf der Intensivstation des Krankenhauses Lingen versorgt. Nach Auskunft der Ärzte ist der Zustand des Mädchens stabil. Neben der Polizei waren vier Notärzte, 13 Rettungswagen, eine Schnelle Eingreiftruppe des DRKund eine Schnelle Eingreitruppe der Malteser mit insgesamt 60 Rettungskräften, sowie die Freiwilligen Feuerwehren Lathen, Dörpen und Sögel mit und etwa 60 Einsatzkräften. Die Polizei nahm noch in der Nacht zum Freitag ihre Ermittlungen an der Unfallstelle auf.

[Quelle: Polizei]