Freitag, 22.06.2018

Wir suchen Verstärkung für unser Team! Bewerben Sie sich jetzt bei Nord-West-Media als Videojournalist! Quereinsteiger willkommen -> mail@nwm-tv.de / (05431) 92 72 87 00


Koblenzer Mordkommission sucht im Emsland weiter nach Zeugen für ein Tötungsdelikt - Fahndungsplakate und Flyer im Ort verteilt - 10.000 Euro Belohnung

20.07.2012 | 10:00 Uhr | ID: 3292

Ort: NDS / Haren / LK Emsland

Die Polizei gibt nicht auf

Koblenzer Mordkommission sucht im Emsland weiter nach Zeugen für ein Tötungsdelikt - Fahndungsplakate und Flyer im Ort verteilt - 10.000 Euro Belohnung

Die Eheleute Schemmer, 75 und 68 Jahre alt, wurden am Samstag, dem 09.07.2011 von ihrem Sohn und deren Schwiegertochter tot in der Wohnung aufgefunden. Bei der durchgeführten Obduktion stellte sich heraus, dass beide an den Folgen von Schnitt- und Stichverletzungen verstarben. Die "Soko Schlüssel" der Kripo Koblenz arbeitet immer noch mit Hochdruck an der Aufklärung der Tat, der sie bereits durch entsprechende Ermittlungen entscheidend näher gekommen ist. Zwischenzeitlich wurde die Schwiegertochter der Getöteten aufgrund des dringenden Tatverdachts festgenommen und der Untersuchungshaft zugeführt. Mit diesem Kenntnisstand wandten sich die Ermittler an die Zuschauer der Fernsehsendung "Aktenzeichen XY … ungelöst", um weitere Hinweise zur Person der Tatverdächtigen und zu dem von ihr vermutlich bei der Tat benutzten PKW zu erlangen.
Die Mordkommission „Schlüssel“ des Polizeipräsidiums Koblenz sucht im Raum Haren nun nach weiteren Zeugen. Nach längeren Ermittlungen nahm die Polizei im Mai 2012 die Schwiegertochter Henrike Schemmer aus Haren unter dem dringenden Tatverdacht fest. Beamte der Koblenzer Mordkommission befinden sich seit Tagen wieder im Raum Haren und suchen nach weiteren Zeugen. Beamte der Mordkommission haben im Stadtgebiet von Haren Fahndungsplakate ausgehängt und Fahndungsflyer mit einem Zeugenaufruf verteilt. Polizei ist sich sicher, dass sie mit dem Bild der Schwiegertochter und dem Auto etwas erreichen können. Sie wollen jede Möglichkeit nutzen. Die entscheidende Frage ist: wie kam sie zum Tatort und wie wieder weg. Vermutlich hat sie den BMW genutzt. Sie wollen jede Möglichkeit nutzen, die sich ergibt. Die Plakate werden auch in den Supermärkten aufgehängt. Man möchte versuchen die Leute zu animieren, dass Zeugen sich melden. Es wurde nun eine Belohnung von 10.000 Euro ausgesetzt. Im Moment fehlen der Mordkommission noch die handfesten Beweise.