Mittwoch, 22.08.2018

Wir suchen Verstärkung für unser Team! Bewerben Sie sich jetzt bei Nord-West-Media als Videojournalist! Quereinsteiger willkommen -> mail@nwm-tv.de / (05431) 92 72 87 00


Video
Lagerhalle eines Möbelhauses vollständig ausgebrannt - Flammen vernichten Werkstatt, Holzlager und Möbelstücke - ca. 500.000 Euro SchadenLagerhalle eines Möbelhauses vollständig ausgebrannt - Flammen vernichten Werkstatt, Holzlager und Möbelstücke - ca. 500.000 Euro SchadenLagerhalle eines Möbelhauses vollständig ausgebrannt - Flammen vernichten Werkstatt, Holzlager und Möbelstücke - ca. 500.000 Euro SchadenLagerhalle eines Möbelhauses vollständig ausgebrannt - Flammen vernichten Werkstatt, Holzlager und Möbelstücke - ca. 500.000 Euro SchadenLagerhalle eines Möbelhauses vollständig ausgebrannt - Flammen vernichten Werkstatt, Holzlager und Möbelstücke - ca. 500.000 Euro SchadenLagerhalle eines Möbelhauses vollständig ausgebrannt - Flammen vernichten Werkstatt, Holzlager und Möbelstücke - ca. 500.000 Euro SchadenLagerhalle eines Möbelhauses vollständig ausgebrannt - Flammen vernichten Werkstatt, Holzlager und Möbelstücke - ca. 500.000 Euro SchadenLagerhalle eines Möbelhauses vollständig ausgebrannt - Flammen vernichten Werkstatt, Holzlager und Möbelstücke - ca. 500.000 Euro SchadenLagerhalle eines Möbelhauses vollständig ausgebrannt - Flammen vernichten Werkstatt, Holzlager und Möbelstücke - ca. 500.000 Euro SchadenLagerhalle eines Möbelhauses vollständig ausgebrannt - Flammen vernichten Werkstatt, Holzlager und Möbelstücke - ca. 500.000 Euro SchadenLagerhalle eines Möbelhauses vollständig ausgebrannt - Flammen vernichten Werkstatt, Holzlager und Möbelstücke - ca. 500.000 Euro SchadenLagerhalle eines Möbelhauses vollständig ausgebrannt - Flammen vernichten Werkstatt, Holzlager und Möbelstücke - ca. 500.000 Euro SchadenLagerhalle eines Möbelhauses vollständig ausgebrannt - Flammen vernichten Werkstatt, Holzlager und Möbelstücke - ca. 500.000 Euro SchadenLagerhalle eines Möbelhauses vollständig ausgebrannt - Flammen vernichten Werkstatt, Holzlager und Möbelstücke - ca. 500.000 Euro SchadenLagerhalle eines Möbelhauses vollständig ausgebrannt - Flammen vernichten Werkstatt, Holzlager und Möbelstücke - ca. 500.000 Euro SchadenLagerhalle eines Möbelhauses vollständig ausgebrannt - Flammen vernichten Werkstatt, Holzlager und Möbelstücke - ca. 500.000 Euro SchadenLagerhalle eines Möbelhauses vollständig ausgebrannt - Flammen vernichten Werkstatt, Holzlager und Möbelstücke - ca. 500.000 Euro SchadenLagerhalle eines Möbelhauses vollständig ausgebrannt - Flammen vernichten Werkstatt, Holzlager und Möbelstücke - ca. 500.000 Euro SchadenLagerhalle eines Möbelhauses vollständig ausgebrannt - Flammen vernichten Werkstatt, Holzlager und Möbelstücke - ca. 500.000 Euro SchadenLagerhalle eines Möbelhauses vollständig ausgebrannt - Flammen vernichten Werkstatt, Holzlager und Möbelstücke - ca. 500.000 Euro SchadenLagerhalle eines Möbelhauses vollständig ausgebrannt - Flammen vernichten Werkstatt, Holzlager und Möbelstücke - ca. 500.000 Euro SchadenLagerhalle eines Möbelhauses vollständig ausgebrannt - Flammen vernichten Werkstatt, Holzlager und Möbelstücke - ca. 500.000 Euro SchadenLagerhalle eines Möbelhauses vollständig ausgebrannt - Flammen vernichten Werkstatt, Holzlager und Möbelstücke - ca. 500.000 Euro SchadenLagerhalle eines Möbelhauses vollständig ausgebrannt - Flammen vernichten Werkstatt, Holzlager und Möbelstücke - ca. 500.000 Euro Schaden

23.06.2013 | 02:15 Uhr | ID: 4601

Ort: NDS / Neuenhaus / Grafschaft Bentheim

Großeinsatz für die Feuerwehr

Lagerhalle eines Möbelhauses vollständig ausgebrannt - Flammen vernichten Werkstatt, Holzlager und Möbelstücke - ca. 500.000 Euro Schaden

Mitteilung der Polizei: POL-EL: Lagerhalle abgebrannt
Neuenhaus - In der Nacht zum Sonntag geriet an der Hardinger Straße eine Lagerhalle in Brand. Das Feuer war gegen 02.15 Uhr von einer Anwohnerin festgestellt worden. Zu diesem Zeitpunkt stand die Halle bereits in hellen Flammen. Die etwa 30 mal 25 Meter große Halle, des ehemaligen Möbelhauses Geerdsen brannte bis auf die Grundmauern wieder. In der Lagerhalle, die nicht mehr genutzt wurde, befanden sich noch Werkmaschinen, die durch das Feuer vernichtet wurden. Die Brandursache ist derzeit noch unbekannt. Der Brand konnte von der Freiwilligen Feuerwehr Neuenhaus, die von den Wehren aus Lage, Veldhausen und Uelsen unterstützt wurden, gelöscht werden. Die Polizei nahm noch in der Nacht ihre Ermittlungen an der Brandstelle auf. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa eine halbe Millionen Euro. Personen wurden bei dem Feuer nicht verletzt. 
--
Presseinfo der Feuerwehr Neuenhaus: Feuer vernichtet Lagerhalle
In der Nacht zum Sonntag wurde gegen 2.15 Uhr die Ortsfeuerwehr Neuenhaus zu einer Rauchentwicklung in einer Lagerhalle an der Hardinger Straße alarmiert. Kurze Zeit später traf der Einsatzleitwagen als erstes Fahrzeug ein. Zu diesem Zeitpunkt schlugen bereits die ersten Flammen aus dem Dach der 20 x 50 Meter großen Lagerhalle. Sofort ließ man die Ortsfeuerwehren Lage, Veldhausen und Uelsen nachalarmieren. Zu diesem Zeitpunkt war bereits abzusehen, dass das Gebäude wahrscheinlich nicht zu halten sein wird. Da sich aber in der Nähe ein Pflegeheim befand, entschied man sich für einen massiven Löschangriff.
Glücklicherweise waren die Windverhältnisse so, dass die Brandrauch nicht in Richtung der Pflegeheims zog. Von der Vorderseite des Gebäude nahmen die Kräfte aus Neuenhaus, Lage und Veldhausen die Brandbekämpfung auf. Auf der Rückseite vom Grundstück eines Landmaschinenhandels übernahm die Ortsfeuerwehr Uelsen den Angriff. Zur Absicherung der Einsatzkräfte und auch zu deren Versorgung kam das DRK Neuenhaus zum Einsatz. Aus drei Hydranten und einem Löschwasserbrunnen kam das Löschwasser. Nach zwei Stunden waren die Flammen soweit bezwungen, dass die ersten Kräfte aus dem Einsatz herausgelöst werden konnten. Um die benutzten Schläuche und Atemluftflaschen wechseln zu können, kam ein Mitarbeiter der Feuerwehrtechnischen Zentrale mit LKW zur Einsatzstelle. Insgesamt wurde die Luft aus 38 Flaschen verbraucht. Die Brandbekämpfung war nur mit Atemschutzgerät möglich. Wegen herabstürzender Decken war ein Innenangriff nicht möglich, aber auch im Außenbereich war mit Atemgiften zu rechnen. Nachdem alle auswärtigen Kräfte den Heimweg angetreten haben, begann die Neuenhauser Wehr mit Nachlöscharbeiten. Verschiedene Glutnester flammten immer wieder auf. In Bereich wo es gefahrlos möglich war, löschte man im Gebäude ab. In anderen Bereichen wo Teile des Daches noch herunterstürzen konnten, entschied man sich für den Einsatz von Schaum. Die Arbeiten zogen sich bis rund 7.30 Uhr hin. Die Feuerwehr Neuenhaus rückte ab, reinigte die Ausrüstung und bestückte die Fahrzeuge im Feuerwehrhaus, so dass nach etwas mehr als sechs Stunden der Einsatz beendet war. Im Einsatz waren insgesamt 65 Kräfte von Feuerwehr, FTZ und DRK. Hinzu kamen noch Streifenbeamte und Ermittler der Polizei. Die Brandursache ist bisher unklar.