Freitag, 20.07.2018

Wir suchen Verstärkung für unser Team! Bewerben Sie sich jetzt bei Nord-West-Media als Videojournalist! Quereinsteiger willkommen -> mail@nwm-tv.de / (05431) 92 72 87 00


Video
Bombendrohung - eine Bombe sollte am Abend in einer Lingener Einkaufspassage hoch gehen - falscher Alarm - Ermittlungen der Polizei zum Anrufer laufenBombendrohung - eine Bombe sollte am Abend in einer Lingener Einkaufspassage hoch gehen - falscher Alarm - Ermittlungen der Polizei zum Anrufer laufenBombendrohung - eine Bombe sollte am Abend in einer Lingener Einkaufspassage hoch gehen - falscher Alarm - Ermittlungen der Polizei zum Anrufer laufenBombendrohung - eine Bombe sollte am Abend in einer Lingener Einkaufspassage hoch gehen - falscher Alarm - Ermittlungen der Polizei zum Anrufer laufenBombendrohung - eine Bombe sollte am Abend in einer Lingener Einkaufspassage hoch gehen - falscher Alarm - Ermittlungen der Polizei zum Anrufer laufen

04.11.2014 | 19:00 Uhr | ID: 6040

Ort: NDS / Lingen / LK Emsland

Bombendrohung - eine Bombe sollte am Abend in einer Lingener Einkaufspassage hoch gehen - falscher Alarm - Ermittlungen der Polizei zum Anrufer laufen

POL-EL: Nach Bombendrohung Lookentorpassage geräumt
Lingen - (ots) - Am Dienstag gegen 18.45 Uhr ging bei der Polizei eine Bombendrohung ein. Ein bislang unbekannter Täter meldete über Notruf, dass in 30 Minuten im Lingener Einkaufszentrum Lookentor eine Bombe explodieren würde. Der Anruf kam aus einer Telefonzelle in der Großen Straße. Daraufhin wurde das Einkaufszentrum von der Polizei geräumt und anschließend mit einem Sprengstoffspürhund durchsucht. Diese Durchsuchung verlief ergebnislos, sodass die Geschäftsleute und Kunden das Einkaufszentrum nach etwa zwei Stunden wieder betreten konnten. Die Polizei nahm noch am Dienstagabend ihre Ermittlungen auf und sicherte an der Telefonzelle erste Spuren. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten eingeleitet. Den unbekannten Täter droht eine Freiheitsstraße bis zu drei Jahren oder eine Geldstrafe, sollte er von der Polizei ermittelt werden. Zusätzlich müsste er damit rechnen, dass er die Kosten der Evakuierung und eventuelle Schadensersatzansprüche der Kaufleute auferlegt bekommt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, oder denen an der Telefonzelle in der Großen Straße verdächtige Personen aufgefallen sind, werden gebeten, sich bei der Polizei in Lingen unter der Telefonnummer (0591) 870 zu melden.