Sonntag, 22.07.2018

Wir suchen Verstärkung für unser Team! Bewerben Sie sich jetzt bei Nord-West-Media als Videojournalist! Quereinsteiger willkommen -> mail@nwm-tv.de / (05431) 92 72 87 00


Video
Ein Toter, 2 Schwerverletzte - Frontalzusammenstoß zwischen PKW und Transporter - Sachverständiger unterstützt Polizei bei den Ermittlungen zum UnfallhergangEin Toter, 2 Schwerverletzte - Frontalzusammenstoß zwischen PKW und Transporter - Sachverständiger unterstützt Polizei bei den Ermittlungen zum UnfallhergangEin Toter, 2 Schwerverletzte - Frontalzusammenstoß zwischen PKW und Transporter - Sachverständiger unterstützt Polizei bei den Ermittlungen zum UnfallhergangEin Toter, 2 Schwerverletzte - Frontalzusammenstoß zwischen PKW und Transporter - Sachverständiger unterstützt Polizei bei den Ermittlungen zum UnfallhergangEin Toter, 2 Schwerverletzte - Frontalzusammenstoß zwischen PKW und Transporter - Sachverständiger unterstützt Polizei bei den Ermittlungen zum UnfallhergangEin Toter, 2 Schwerverletzte - Frontalzusammenstoß zwischen PKW und Transporter - Sachverständiger unterstützt Polizei bei den Ermittlungen zum UnfallhergangEin Toter, 2 Schwerverletzte - Frontalzusammenstoß zwischen PKW und Transporter - Sachverständiger unterstützt Polizei bei den Ermittlungen zum Unfallhergang

07.09.2015 | 10:40 Uhr | ID: 7154

Ort: NDS / Hoogstede / Grafschaft Bentheim

Ein Toter, 2 Schwerverletzte - Frontalzusammenstoß zwischen PKW und Transporter - Sachverständiger unterstützt Polizei bei den Ermittlungen zum Unfallhergang

POL-EL: Ein Toter und zwei Schwerverletzte nach Unfall
Hoogstede (ots) - Am Montagmorgen, 10.45 Uhr, ist es auf der Kanalstraße zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Ein 58-jähriger Mann aus Georgsdorf ist dabei tödlich verletzt worden. Aus bislang ungeklärter Ursache ist er mit seinem Suzuki Swift auf gerader Strecke mit einem Firmentransporter frontal zusammengestoßen. Der 58-Jährige verstarb noch an der Unfallstelle. Die beiden Insassen des Opel-Transportes, zwei Männer aus Twist und Nordhorn, wurden schwer- aber nicht lebensgefährlich verletzt. Sie wurden jeweils mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert. Neben Rettungsdienst und Polizei waren auch ein Rettungshubschrauber, zwei Notärzte und die Feuerwehr Hoogstede im Einsatz. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, muss nun durch Ermittler der Polizei und externe Sachverständige geklärt werden. Der Unfallort ist aktuell noch für Bergungs- und Aufräumarbeiten weiträumig voll gesperrt.